Um Wein zu retten

Frostfeuer sorgten für mehrere Verkehrsunfälle

Niederösterreich
26.04.2024 10:41

Besondere Vorsicht war Freitagfrüh für Verkehrsteilnehmer in den niederösterreichischen Bezirken Korneuburg und Baden geboten: Aufgrund der Kälte entzündeten viele Bauern in den Nachtstunden in den örtlichen Weingärten sogenannte Frostfeuer. Die Folge: Dichte Rauchschwaden zogen über die Straßen und sorgten sogar für Verkehrsunfälle.

Der ÖAMTC warnte bereits in den frühen Morgenstunden vor den Sichtbehinderungen. Laut Polizei kam es auf der S3 bei Sierndorf und auf einer Landesstraße bei Seyring in der Stadtgemeinde Gerasdorf bei Wien sowie auf der A2 im Raum Bad Vöslau zu Karambolagen.

(Bild: www.ff-baden-leesdorf.at)
(Bild: www.ff-baden-leesdorf.at)
(Bild: www.ff-baden-leesdorf.at)

Es sollen jeweils Rauchschwaden über die Fahrbahnen gezogen sein. Mehrere Menschen wurden dabei leicht verletzt.

„Ein gefährliches Phänomen“
Der Rauch entstand durch sogenannte Frostfeuer. In der Nacht gab es Minusgrade. „Gerade auch für viele Weinbauern wird es daher eine sehr anstrengende Nacht werden. Frostnächte sind im Obst- und Weinbau jedes Jahr ein gefährliches Phänomen, denn tiefe Temperaturen um den Gefrierpunkt können zu großen Schäden an Obst und Reben führen“, berichtete das Bezirksfeuerwehrkommando Baden auf Facebook.

Durch die Frostfeuer entstanden dichte Rauchschwaden. (Bild: APA/Michael Jäger)
Durch die Frostfeuer entstanden dichte Rauchschwaden.
(Bild: APA/Michael Jäger)

Weinbauern hätten sich deshalb dazu entschieden, in ihren Weingärten im Großraum Baden mehrere Feuer zu entzünden. So werde gegen den Frost angekämpft.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Niederösterreich



Kostenlose Spiele