Mi, 19. September 2018

Aus für Fußballer

05.05.2017 22:44

"Dancing Stars": Walter Schachner hat ausgetanzt

Der ehemalige Fußballer Walter "Schoko" Schachner und seine Tanzpartnerin Lenka Pohoralek müssen die Tanzschuhe einpacken. Sie wurden von den Zuschauern der ORF-Show "Dancing Stars" am Freitagabend mit den wenigsten Punkten abgewählt.

Walter Schachner und Lenka Pohoralek konnten am Freitagabend die Jury mit ihrer Rumba überzeugen, hatten offenbar aber kein Glück. "Sie sind der Kandidat, der sich am meisten entwickelt hat. Ich bin höchst zufrieden", lobte etwa die Jurorin Karina Sarkissova. Auch ihr Kollege Dirk Heidemann war zufrieden: "Es war eine schöne Choreografie, du hast dich sehr verbessert, weiter so!" Das Fernsehpublikum schloss sich dieser Meinung aber nicht an und votete am Telefon und per SMS mit mehr Stimmen für die anderen Kandidaten.

"Jeder bemüht sich"
"Ich bin aber trotzdem fröhlich, weil ich sehr weit gekommen bin", so Schachner. Gefragt, ob es gerecht sei, dass er selbst statt Otto Retzer gehen musste, erklärte er: "Jeder bemüht sich. Otto bemüht sich genauso wie jeder andere und er ist immerhin 71 Jahre alt." "Dancing Stars" habe nun einmal eigene Gesetze.

Noch sechs Promis im Rennen
Damit sind noch sechs Promis im Rennen: Otto Retzer, Martin Ferdiny, Ana Milva Gomes, Riem Higazi, Niki Hosp und Monica Weinzettl. Sie werden in der nächsten Woche zu den größten Song-Contest-Hits tanzen.

Alte Jury zurück?
Auf Twitter wurde indes die Kritik an der Jury lauter. Seit Beginn der Staffel macht sich besonders die russische Balletttänzerin Karina Sarkissova immer wieder unbeliebt. So mancher wünscht sich die ehemaligen Juroren Thomas Schäfer-Elmayer und Hannes Nedbal zurück.

Pamela Fidler-Stolz
Pamela Fidler-Stolz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.