27.04.2017 18:00 |

Event in New York

Acer enthüllt Gaming-Laptop mit Fenster-Touchpad

Der taiwanesische PC-Hersteller Acer hat bei einer großen Neuheitenschau in New York seine jüngsten Notebooks präsentiert. Der Star der Show: das Gaming-Notebook Predator Triton 700 mit mechanischer Tastatur und Sichtfenster ins Innere, das gleichzeitig als Touchpad dient. Ebenfalls angekündigt wurden neue Ultrabooks und 2-in-1-Geräte.

Acers neues Gaming-Notebook hebt sich auf den ersten Blick durch zwei Dinge von anderen Geräten ab: Dort, wo normalerweise das Touchpad wäre, ist die mechanische Tastatur mit RGB-Beleuchtung. Und dort, wo normalerweise die Tastatur zu finden wäre, ist ein Sichtfenster aus kratzfestem Glas, das gleichzeitig als Touchpad dient. Mit 1,9 Zentimetern Dickebei 2,6 Kilo Gewicht ist Acers neue Gaming-Flunder überdies erstaunlich flach.

Beim Innenleben setzt man auf starke Komponenten: Acer verbaut je nach Modell aktuelle Core-i-Prozessoren von Intel, Grafikchips aus Nvidias flotter GTX-10-Serie und bis zu 32 Gigabyte DDR4-RAM. Daten landen - je nach Ausstattung - auf bis zu zwei NVMe-SSDs. Der 15,6 Zoll große IPS-Bildschirm bietet Full-HD-Auflösung, die Anschlussausstattung umfasst Thunderbolt 3, USB 3.0, USB 2.0, HDMI 2.0, Gigabit-Ethernet und DisplayPort. Hierzulande soll das Gerät im August auf den Markt kommen.

Swift-Ultrabooks wurden erneuert
In New York hat Acer neben seinem Gaming-Monster auch neue Vertreter seiner Ultrabook-Reihe Swift enthüllt. Mit dem Swift 1 bringt der Hersteller ein 1,3 Kilo schweres und 1,5 Zentimeter dickes Ultrabook mit 13,3 Zoll Diagonale und Full-HD-Auflösung, in dem je nach Ausstattung Pentium- oder Celeron-CPUs und 64 Gigabyte Flash- oder 128 bis 256 Gigabyte SSD-Speicher verbaut werden. Verkauft werden soll das Swift 1 ab Juni für mindestens 450 Euro.

Ebenfalls neu: Das Swift 3 mit 1,8 Kilo Gewicht und wahlweise 14 oder 15,6 Zoll Diagonale. Das Full-HD-Notebook kommt mit dünnem Bildschirmrand, Core-i-CPUs der siebten Generation und optionaler Nvidia-Grafik. Je nach Modell gibt's SSD-Speicher mit 512 Gigabyte oder eine Kombination aus 512-GB-SSD und Festplatte mit einem Terabyte Kapazität. Der RAM ist bis zu acht Gigabyte groß.

Lautloses 2-in-1-Gerät: Switch 5
Mit dem Switch 5 hat Acer überdies noch eine überarbeitete Version seines Surface-Rivalen präsentiert. Das Gerät im 12-Zoll-Format bietet ein 3:2-Display mit 2160 mal 1440 Pixeln Auflösung, Core-i-CPUs der siebten Generation und wird flüssig gekühlt. Die Akkulaufzeit beziffert Acer mit bis zu 10 Stunden, kosten soll das neue Switch 5 bei Markteinführung im Juli zumindest 1000 Euro.

Wer nicht so viel ausgeben will, könnte an der günstigeren Variante Switch 3 Gefallen finden. Das Gerät kommt mit Pentium- oder Celeron-Chip und zweckmäßiger Office-Leistung und Full-HD-Auflösung bei 12,2 Zoll Diagonale. Das Switch 3 soll ab Juni für 500 Euro verkauft werden.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Kandidatur „schwierig“
Hofer: Ohne Freispruch kein Strache-Comeback
Politik
Große Ambitionen
Coutinho: Ziel ist der Gewinn der Champions League
Fußball International
Heiß begehrt
FIFA-Rekord: Zehn Bewerber für Frauen-WM 2023
Fußball International

Newsletter