18.04.2017 10:52 |

Aufregung in Italien

Trümmer-Selfies: Bürgermeister verjagt Touristen

Touristen, die am Osterwochenende die vom Erdbeben am 24. August zerstörte italienische Ortschaft Amatrice besuchten, haben den Ärger des Bürgermeisters Sergio Pirozzi zu spüren bekommen. Pirozzi verjagte Touristen, die Selfies vor den Erdbebentrümmern machten. "Touristen sind willkommen, niemand soll sich jedoch vor den Trümmern dieser Gegend fotografieren", protestierte der Bürgermeister. Das sei respektlos gegenüber den Opfern der Katastrophe.

Bei dem Erdbeben in Amatrice hatten 238 Menschen ihr Leben verloren. Mehrere Touristen besuchten am Wochenende die Umgebung von Amatrice. "Ich appelliere an Besucher, unsere wunderbare Berge zu entdecken. Touristen sollen sich jedoch nicht vor den Trümmern fotografieren lassen, sonst werden sie es mit mir zu tun bekommen", so der für sein Temperament bekannte Pirozzi.

Regierung will Wiederaufbau beschleunigen
Nach schweren Umsatzeinbrüchen in den vergangenen Monaten hoffen die mittelitalienischen Regionen Umbrien und Marken auf einen Neustart. Zu Ostern füllten sich die Hotels und die Restaurants der Gegend. Die Tourismusbranche hofft auch auf Buchungen für den Sommer nach den schweren Verlusten der vergangenen Monaten. Viele Unternehmen sehen im Erdbeben eine Möglichkeit zum Neustart. Diesen Willen zum Neubeginn will die Regierung unterstützen. Der Ministerrat in Rom verabschiedete vergangene Woche Maßnahmen, die den Wiederaufbau im Bebengebiet beschleunigen sollen. Davon soll auch der Tourismus profitieren.

Vorgesehen sind bürokratische Vereinfachungen für Unternehmen, die nach dem Erdbeben ihre Produktionswerke wieder in Betrieb nehmen wollen, sowie die Befreiung von Steuern. Gemeinden in der Erdbebenregion, die Aufträge für die Errichtung neuer Gebäude oder die Restaurierung von Immobilien ausschreiben wollen, sollen dies mit einer schnelleren Abwicklung tun können. Auch die Anstellung von Personal in den vom Erdbeben betroffenen Gemeinden soll erleichtert werden.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Das war der erste Tag
Brodelnde Stimmung beim Start des „Krone“-Fests
Oberösterreich
Stürmer vor Abschied?
Hütter-Kritik an Rebic: „Das passt nicht zu ihm!“
Fußball International
0:1 in Straßburg
Platzt Europa-Traum? Hütter verliert mit Frankfurt
Fußball International
Playoff-Spiel in Bern
Belgrads Pressesprecherin mit Flasche beworfen!
Fußball International
Begehrter Superstar
Ex-Trainer warnt Neymar: „Nicht gut für Karriere“
Fußball International

Newsletter