13.04.2017 09:29 |

World Car Awards

Weltweit gewählt: Das sind die Autos des Jahres

Bei den World Car Awards gibt es 2017 zum zweiten Mal in Folge einen Doppelsieger: Der Jaguar F-Pace, das erste SUV der britischen Marke, errang den Titel als "World Car of the Year" wie auch die Trophäe für das "World Car Design of the Year". Die Ergebnisse des größten Automobilawards der Welt wurden im Rahmen der New York Auto Show bekannt gegeben.

In der Hauptrubrik verwies der ebenso sportliche wie hochbeinige Brite seine deutschen Konkurrenten Audi Q5 und VW Tiguan auf die Plätze. Mercedes S-Klasse Cabrio und Toyota C-HR hatten letztlich das Nachsehen beim Design.

Jaguar F-Pace
Der Doppelsieg ist Ausdruck des extremen Erfolgs der Marke, die sich seit der Übernahme durch den indischen Tata-Konzern blendend entwickelt und derzeit sogar die am schnellsten wachsende in Europa überhaupt ist. Und der Jaguar F-Pace hat daran maßgeblichen Anteil, weil er im nach wie vor boomenden SUV-Segment voll abräumt: Fast jeder zweite verkaufte Jaguar ist ein F-Pace (45 Prozent)!

Das britische "Performance-SUV", wie es der Hersteller nennt, wird in Österreich zu Preisen ab 46.180 Euro angeboten, mit Motoren vom 163-PS-Vierzylinder bis zum 380-PS-Sechszylinder.

Mercedes E-Klasse holt den Luxus-Titel
World Luxury Car of the Year ist die Mercedes E-Klasse. Damit avancieren die Stuttgarter beinahe zum Dauersieger in dieser Kategorie - es ist der dritte Titel, nach S-Klasse 2014 und S Coupé 2015. Neben dem Coupé gab es damals noch wie weitere Siege für Daimler: Die C-Klasse wurde als World Car of the Year ausgezeichnet, der Mercedes-AMG GT als World Performance Car.

Die E-Klasse setzte sich aktuell auch gegen den gefeierten direkten Konkurrenten, den 5er-BMW, wie auch gegen den Volvo S90/V90 durch.

Porsche Boxster: Vier Zylinder für ein Hurra
Ausschließlich Vierzylinder-Boxer-Motorern sind für den neuen Porsche 718 Boxster/Spyder erhältlich - seinem Ruhm tut das keinen Abbruch. Der Zuffenhäuser erntet den Titel "World Performance Car of the Year" und schlägt dabei im Endspurt so honorige Boliden wie Audi R8 Spyder und McLaren 570S aus dem Rennen.

Toyota Prius Prime: Angesteckt zum Titel
World Green Car of the Year ist ein Japaner: der Toyota Prius Prime, also die Plug-in-Version von Toyotas erfolgreichem Hybriden. Auf den Plätzen folgen Chevrolet Bolt/Opel Ampera-e und Tesla Model X.

BMW i3: Mit Reichweite zum Urban-Titel
Die Kategorie "World Urban Car of the Year" wurde für die aktuelle Wertung neu eingeführt - erster Preisträger ist der BMW i3 in der neuen Version mit 94-Ah-Akku. Damit kommt er auf eine Normreichweite von 300 km. Mit seiner umweltfreundlichen Herstellungs-/Bauweise und seinem geringen Gewicht wäre er auch ein tauglicher Green-Car-Anwärter.

Größter Auto-Award der Welt
Die World Car Awards befinden sich in ihrem dreizehnten Jahr. Der unabhängigen Jury gehören 75 Juroren aus 23 Ländern an, darunter krone.at-Auto&Motorrad-Chef Stephan Schätzl als einziger Vertreter aus Österreich. Nach einer Studie des Marktforschungsinstituts Prime Research sind die World Car Awards weiterhin der reichweitenstärkste Auto-Award der Welt.

Einen Doppelsieg gab es erstmals vergangenes Jahr: Der Mazda MX-5 holte - ebenso wie dieses Mal der Jaguar F-Pace - den Titel als Auto des Jahres sowie für das Design.

Stephan Schätzl
Stephan Schätzl

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Waren nie essen“
Cristiano Ronaldo hofft auf ein „Date“ mit Messi
Fußball International
Um Stau zu entgehen
Autolenker als Geisterfahrer in der Rettungsgasse!
Niederösterreich
Vom Leser inspiriert
Rezept der Woche: Pizzateigstriezel „Tricolore“
Rezept der Woche
Nach Schienbeinbruch
Altach rechnet erst im Frühjahr mit Meilinger
Fußball National
„Er hat Nachholbedarf“
Coach Kovac setzt Coutinho erstmal auf die Bank
Fußball International
Vier-Tage-Woche & Co.
ÖGB fordert mehr Freizeit für Arbeitnehmer
Österreich
Hier im Video
Traumtor! Ein Ex-Austrianer begeistert die USA
Fußball International
„Rechtliche Schritte“
FPÖ-Wahlwerbung mit Kickl-Bild: Polizei wehrt sich
Österreich

Newsletter