01.02.2017 16:01 |

EU sagt Kampf an:

Sorge um 80 Zoo-Schildkröten

Eine neue EU-Verordnung macht Zoos Sorgen: Um die heimische Natur vor Exoten zu schützen, wird die Haltung von 37 Tier- und Pflanzenarten verboten. Reptilienexpertin Helga Happ (Foto oben) steht vor dem Problem, dass sie 80 Rotwangenschildkröten eigentlich nicht mehr behebergen und schon gar keine neuen mehr aufnehmen dürfte.

Hintergrund der neuen EU-Gesetze ist die Sorge, was manche Exoten anrichten können, wenn sie aus dem Zoo entkommen. "Der Gedanke ist aber falsch und kommt 20 Jahre zu spät", ärgert sich Helga Happ. Die nordamerikanischen und sehr gefräßigen Rotwangenschildkröten zählen schon lange zu Neozoten gebietsfremden Tieren die sich in Kärnten an vielen Gewässern breit machen.

"80 Stück wurden bei mir abgegeben. Die Leute schaffen sich solche Schildkröten an und merken erst dann, wie groß und langlebig sie werden", berichtet Happ, wie sie zu den vielen Tieren gekommen ist. "Ich dürfte keine neuen mehr aufnehmen. Dann dürften aber noch mehr ausgesetzt werden. Das ist keine Lösung!"

Die Klagenfurter Reptilienexpertin überlegt, auf einem Privatgrund einen gesicherten Schildkrötenteich anzulegen, um sowohl die Tiere wie auch ihre Umwelt wechselseitig zu schützen.

Kerstin Wassermann, Kärntner Krone

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen