Mo, 16. Juli 2018

Kampier-Verbot

10.01.2017 16:37

Gericht: Zelt-Rebellen blitzen ab

Nächste Runde im Streit um "illegales Kampieren" in freier Natur: Weil nicht genau definiert ist, welche Regeln für Fischer gelten, die sich vor Wind und Wetter schützen, hat die leidige Causa sogar das Landesverwaltungsgericht erreicht. Jetzt liegt das Erkenntnis vor: Die Fischer seien zurecht abgestraft worden, heißt es darin. Der Fall dürfte jetzt bis zum Bundesverwaltungsgericht gehen.

Die Regeln, welche Art Unterstände gegen die Witterung in der Natur erlaubt sind, sind für viele unklar. Vor allem Fischer, die auf Wetterschutz angewiesen sind, stehen im Regen. Nachdem drei Petrijünger wegen illegalen Kampierens nahe der Drau abgestraft worden waren, ging der Fall zum Verwaltungsgericht.

"Unsere Schirmzelte wurden in der Vergangenheit öfter von Bergwacht und Polizei kontrolliert. Nie gab es Probleme", wettern die Betroffenen und erhoben Einspruch. Jetzt hat das Gericht jedoch die von der Behörde verhängte Strafe bestätigt: 220 Euro müssen die Petrijünger zahlen. Der Strafrahmen reicht bis zu 3630 Euro.

Dass es sich bei ihrem "Zelt" lediglich um einen Wetterschutz (Brolly) handelt, ist für das Gericht irrelevant. "Es trifft zu, dass der Gesetzestext des Kärntner Naturschutzgesetzes keine Definition des Begriffes "zelten" enthält", heißt es im Entscheid. Daher falle auch der Fischer-Wetterschutz in das Kampier-Verbot.

Die Betroffenen befürchten, dass als Konsequenz des Entscheides ein Nachtfisch-Verbot in Kraft treten könnte. Ob die Fischer in einer außerordentlichen Revision das Bundesverwaltungsgericht anrufen, ist noch offen.

Thomas Leitner, Kärntner Krone

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.