Fr, 19. Oktober 2018

Polizeieinsatz

06.01.2017 09:56

Bangladesch: Drahtzieher von IS-Geiselnahme tot

Bei einem Polizeieinsatz in Bangladesch ist einer der mutmaßlichen Drahtzieher einer Geiselnahme getötet worden, bei der Anfang Juli gezielt Ausländer getötet worden waren. Nach dem Einsatz Freitagfrüh in der Hauptstadt Dhaka seien zwei Leichen gefunden worden, unter ihnen die des Verdächtigen Nurul Islam Marzan, sagte ein Polizeisprecher der Nachrichtenagentur AFP.

Die Geiselnahme in einem Café in Dhaka hatte die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat für sich reklamiert. Insgesamt 28 Menschen starben: sechs Geiselnehmer, zwei Polizisten und 20 Ausländer, unter ihnen Italiener, Japaner und ein US-Amerikaner.

Anfang 2013 startete im muslimischen Bangladesch mit seinen rund 160 Millionen Einwohnern eine Serie islamistisch motivierter Anschläge. In mehr als 50 Fällen brachten meist unbekannte Täter Religionskritiker, Intellektuelle oder Angehörige religiöser Minderheiten um. Auch gegen ausländische Staatsbürger wurden schon Anschläge verübt.

Michaela Braune
Michaela Braune

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.