So, 18. November 2018

Tochter (10) bedroht

04.01.2017 09:45

Berliner Juwelier setzt Kopfgeld auf Räuber aus

Schlimme Momente für den Berliner Juwelier Wolfgang Ludolf und seine zehnjährige Tochter: Am Montagmorgen wurden die beiden vor dem Luxusgeschäft des Mannes überfallen und mit Waffen bedroht. Nun hat Ludolf eine Belohnung von 10.000 Euro für Hinweise ausgelobt, die zur Ergreifung der beiden Täter führen.

"Was ist das für ein Dreckspack, das ein kleines, zehnjähriges Kind und mich mit einer Waffe bedroht, um einen Raubüberfall durchzuziehen?", schrieb der Juwelier am Montagabend auf Facebook und veröffentlichte nicht nur Bilder der Beute, sondern auch zwei Fotos, die die Szenen des Überfalls zeigen. Zeugen hatten die Bilder gemacht.

Auf den Fotos ist zu sehen, wie sich zwei mit Skimasken maskierte und dunkel gekleidete Männer mit Ludolf und seiner Tochter vor dem Juweliergeschäft Luxus4You befinden. Einer von ihnen hält den Geschäftsmann und das Kind in Schach, während der andere eine Tasche aus dem Kofferraum von Ludolfs S-Klasse-Mercedes nimmt.

Das Sicherheitsgitter des Geschäfts ist noch heruntergelassen, auf einem der Bilder sieht es aber so aus, als würde einer der Täter den Juwelier gerade dazu bringen wollen, das Gitter hochzulassen. Dass die Räuber nicht in die Geschäftsräume gelangt sind, sei nur durch das "mutige Eingreifen eines Zeugen verhindert" worden, schreibt Ludolf.

So hätten die Räuber, die "Ausländer-Deutsch fließend mit Akzent" - laut Ludolf "albanisch bis arabisch, eher kein osteuropäisch" - gesprochen hätten, lediglich das erbeuten können, was der Juwelier bei sich und im Auto gehabt habe: seine Uhr - ein limitiertes Modell der Marke Audemars Piguet Royal Oak Offshore, die 20.000 Euro wert sei - sowie ein Herrenbag der Marke Louis Vuitton im Wert von etwa 1800 Euro samt Inhalt: ein Schlüsselbund, ein Parfum und sein iPad Air in einem Aston-Martin-Ledercase (400 Euro).

Die beiden Täter - Ludolf schätzt sie auf unter 30 - seien mit einem blaumetallicfarbenen VW Golf geflüchtet. Ein Zeuge habe die Räuber an ihrer Flucht hindern wollen und sei dabei sogar angefahren wollen. Laut "Bild" handelte es sich bei dem mutigen Eingreifer um Ludolfs 74-jährigen Nachbarn, den Schmuckdesigner Aco Barisic-Seifert. "Einer der Typen hielt eine Pistole auf mich, dann rasten sie los", schilderte der 74-Jährige.

Ludolf will die Männer, die seine Tochter bedroht haben, unbedingt kriegen, deshalb hat er 10.000 Euro Belohnung ausgelobt. Um die gestohlenen Dinge gehe es ihm nicht, diese seien gut versichert, sagte er.

Heike Reinthaller-Rindler
Heike Reinthaller-Rindler

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
ÖFB-Team in Belfast
LIVE: Schafft Österreich versöhnlichen Abschluss?
Fußball International
Aus Gehege entkommen
Wilde Schweinejagd hielt Polizisten auf Trab
Niederösterreich
Unfassbare Wende
Hat Sporting-Boss brutale Attacke selbst geplant?
Fußball International
Mane in Afrika-Quali
Ex-Salzburger bricht nach Sieg in Tränen aus!
Fußball International
Koeman-Kraktakt
Gruppensieg? „Oranje“ reicht in Deutschland Remis
Fußball International
Fans wollen CR7 zurück
„Italien wieder da!“ Portugal-Spielstil kritisiert
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.