Di, 21. August 2018

Tschechien

03.10.2006 18:47

Vertrauensabstimmung der Regierung scheitert

Die Regierung des tschechischen Ministerpräsidenten Mirek Topolanek (im Bild) ist am Dienstag bei der Vertrauensfrage im Parlament gescheitert. Nur 96 der 200 Abgeordneten stimmten für das Kabinett, 99 dagegen, während fünf Mandatare nicht an dem Votum teilnahmen, geht aus am späten Nachmittag veröffentlichten inoffiziellen Abstimmungsergebnissen hervor.

Dieses Resultat war erwartet worden, da sich Topolanek im Vorfeld der Abstimmung keine Mehrheit für sein Minderheitskabinett hatte sichern können. Nun ist Staatspräsident Vaclav Klaus am Zug, der Ehrenvorsitzende von Topolaneks Demokratischer Bürgerpartei (ODS).

Klaus muss zum zweiten Mal den Auftrag zur Regierungsbildung erteilen. Scheitert dieser und auch ein dritter Versuch, kommt es automatisch zu Neuwahlen. Seit den Parlamentswahlen im Juni gibt es im Prager Unterhaus eine Pattsituation zwischen den Mitte-Rechts- Parteien einerseits und den Sozialisten sowie Kommunisten andererseits. Die beiden Lager haben jeweils 100 der 200 Abgeordneten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.