Mi, 15. August 2018

Neues TV-Format

17.10.2016 16:55

"Krone" sagt ab 27. Oktober "Servus am Abend"

Der Salzburger Mateschitz-Sender ServusTV stellt seinen Vorabend neu auf: Ab 27. Oktober heißt es immer um 18.10 Uhr "Servus am Abend" - "Ein bunter Themenmix von aktuell bis unterhaltend", so der Sender.

Moderiert wird die Sendung von Florian Lettner, 28, der nach vier Jahren bei "taff" auf PRO 7 wieder zu ServusTV zurückkehrt, und Jakob Glanzner, 26, der Live-Erfahrung vom Radio mitbringt. Ihr Motto: "Wir wollen die Zuschauer mit einem positiven Gefühl, guter Laune und einem Lächeln in ihren wohlverdienten Feierabend begleiten!"

Neben täglichen Fixpunkten wie einem Live-Studiogast und Nachrichten aus den Bundesländern gibt es für jeden Wochentag einen individuellen thematischen Fokus, eine eigene Koch- sowie Digital-Rubrik und eine Wettershow.

Die "Kronen Zeitung" ist auch bei "Servus am Abend" wieder Kooperationspartner. Bei der täglichen Live-Schaltung in die Redaktion der größten Tageszeitung des Landes erhalten die Seher einen Überblick zu den Top-Meldungen des Tages.

"Berichte aus allen Bundesländern, gepaart mit aktuellen Meldungen des Tages. Die Stärke der 'Kronen Zeitung' spiegelt sich in dem neuen TV-Format exzellent wider", so der geschäftsführende Chefredakteur der "Krone", Klaus Herrmann, "und damit wird auch die Zusammenarbeit zwischen den beiden Redaktionen weiter ausgebaut."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.