Mo, 18. Juni 2018

R nineT auf Abwegen

20.09.2016 18:53

BMW Scrambler: Poser? Dreckspatz? Bildschön!

Scrambler sind was für Poser? Ha! Von wegen! Na gut, natürlich auch. Daher ist die BMW R nineT Scrambler die noch schönere Schwester der R nineT. Hochgezogener Doppelauspuff, ein bildschöner brauner Ledersattel, grobe Stollenreifen. Und genau die machen den Schönling zum veritablen Dreckspatzen.

Zunächst muss ich mich aber mit der Bereifung anfreunden. Auf den ersten Metern fühlt es sich an, als wäre der serienmäßige Lenkungsdämpfer komplett zu. Tatsächlich ist es aber das gewöhnungsbedürftige Fahrverhalten, das von den Stollenreifen kommt. Minimales Einlenken verursacht ein Gefühl der Versteifung und man braucht viel Kraft und Willen, um eine saubere Linie zustande zu bekommen.

Natürlich gibt es den BMW-Scrambler auch mit normaler Straßenbereifung. Aber in dem Fall wäre mir etwas entgangen:

Ich fühle mich wie ein kleines Kind im Sonntagsanzug, das im Regen rausgeht zum Spielen und als Erstes durch den Gatsch rennt, dass es nur so spritzt, als ich von der Landstraße in den Wald abbiege. Eigentlich hätte es eine ganz normale Ausfahrt werden sollen, auf der Straße, ohne Ausritte. Doch dann steht da plötzlich ein Typ mit roter Kelle und hält mich auf. Nein, keine Polizeikontrolle, sondern eine Filmproduktion, die um ein paar Minuten Geduld für den Dreh einer Szene bittet.

Nun bin ich ein eher ungeduldiger Mensch und Warten gehört nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen. Zufällig führte just an der Stelle eine Art Weg in den Wald hinein, der mich darauf hoffen ließ, die gesperrte Strecke zwischen abseits des Asphalts umfahren zu können. Also ab ins Dickicht! Der Weg erwies sich als Irrtum, der Boden als tief und schon nach wenigen Metern war mit klar: Mit Straßenreifen wäre ich verloren und bräuchte einen Traktor, der mich rauszieht.

Die Stollenreifen wühlen sich jedoch durch, die abstehenden Zylinder des kräftigen 110-PS-Boxermotors halten immer wieder Äste davon ab, meinen Schienbeinen eine mitzugeben, der Gatsch spritzt und ehe ich den Gedanken zu Ende verfolge, was ist, wenn ich mich verirre, stehe ich wieder an der Straße. Just an der Stelle, wo ich mich vorhin ins Abenteuer gestürzt habe.

Also quasi nichts passiert - außer dass das Bike jetzt über und über bzw. durch und durch eingesaut ist. Aber das ist ja wiederum gut fürs Posen…

Warum?

Wahrscheinlich die schönste BMW - und eines der schönsten Motorräder überhaupt

Warum nicht?

Die Stollenbereifung ist nicht jedermanns Sache (muss man aber auch nicht nehmen)

Oder vielleicht …

Scrambler Ducati, Triumph Scrambler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.