08.09.2006 08:45 |

Premier geht

Blair tritt angeblich schon im Mai 2007 zurück

Der politisch angeschlagene britische Premierminister Blair und sein mutmaßlicher Nachfolger, Finanzminister Brown, haben Presseberichten zufolge heimlich vereinbart, dass Blair im kommenden Mai als Regierungschef zurücktritt. Wie die "Financial Times" in ihrer Freitagsausgabe unter Berufung auf Browns Entourage berichtet, wird Blair sein Amt am 4. Mai 2007 niederlegen.

Das wäre ein Tag nach der Wahl des schottischen Parlaments und der walisischen Versammlung. Am Donnerstag hatte Blair angekündigt, dass er sein Amt als Regierungschef binnen eines Jahres abgeben werde. Ein genaues Rücktrittsdatum hatte er aber weiterhin nicht nennen wollen.

Britische Gewerkschaftsführer forderten Blair unterdessen auf, umgehend zurückzutreten. Am Mittwoch hatten sieben untergeordnete Regierungsmitglieder ihren Rücktritt erklärt, um den Druck auf den Premier zu erhöhen, einen Zeitplan für seinen Rückzug zu nennen. Die Frage, wann und ob Blair sein Amt an seinen Nachfolger abgibt, beschäftigt seine Partei nun schon seit zwei Jahren.

Kolportierter Nachfolger Brown schweigt
Nur unter großen Verlusten war der seit 1997 amtierende Labour-Chef im Mai 2005 wiedergewählt worden. Anschließend hatte er verkündet, er werde seinen Stuhl noch vor Ablauf seines dritten Mandats räumen. Laut Medienberichten war dies Teil eines Stillhalteabkommens zwischen Blair und Brown. Die kommende Parlamentswahl muss spätestens im Mai 2010 stattfinden.

Seit Monaten fällt Labour - nicht zuletzt wegen Blairs umstrittenen Kurs im Irak- und im Libanon-Krieg - immer weiter in der Wählergunst. Umfragen sehen inzwischen sogar erstmals wieder die Konservativen vorne.