Di, 17. Juli 2018

Altlast-Einhausung

19.07.2016 22:00

Vorbereitungen für Deponie-Sanierung

Das Görtschitztal ist nach dem HCB-Skandal zurück auf dem Weg in die Normalität. Wie berichtet, darf neben Lebensmitteln jetzt auch die Milch aus der Region wieder verkauft werden. Fortschritte gibt es auch bei der Ursachen-Behebung: Für die Deponie-Sanierung läuft ein Behördenverfahren, im Herbst fällt der Startschuss.

Um weitere Schadstoff-Emissionen zu vermeiden, soll die Blaukalk-Deponie in Brückl abgesichert werden, bis eine Möglichkeit gefunden ist, die Umweltgifte zu zerstören. Jetzt sind die Vorbereitungen voll angelaufen. Ein Behördenverfahren wurde eingeleitet. "Wir warten auf die Genehmigung - dann kann es losgehen", so Armin Pufitsch, Sprecher der Donau Chemie AG, die neben allen Problemen in Kärnten jetzt ihr Engagement im Aktivkohle-Bereich in den USA massiv ausbaut. "Im Herbst können in Brückl die Bauarbeiten starten", so die Pläne.

In einem ersten Schritt wird die Deponie-Oberfläche abgedeckt, die Schadstoffe werden mit einem Aktivkohlefilter aufgefangen. Um Grundwasser und Gurkfluss zu schützen, ist für 2017 die Installation von Schutzwänden geplant.

Vorbereitet wird auch eine Lösung, um kontaminiertes Tierfutter zu entsorgen. Einige Tonnen lagern noch im Steinbruch in Wietersdorf - derzeit werde an einem Plan für die Entsorgung gefeilt, heißt es. Auch bei der Donau Chemie wurde kurzfristig kontaminiertes Futter gelagert. Da es dafür keine Genehmigung gab, gibt’s für den Chemie-Konzern jetzt eine Verwaltungsstrafe…

3,5 Millionen für Folgen

Bei Wietersdorfer, den mutmaßlichen Mitverursachern des Skandals, ist die Summe der Schadenersatzleistungen auf 3,5 Millionen Euro angestiegen. Das Geld floss für Entschädigungen, Analytik und Futtermittel, so eine "w&p"-Sprecherin.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Verhör oder PR-Show?
Jetzt nimmt KAV-Chef zu KH-Nord-Skandal Stellung
Österreich
Nennt sogar Namen
Matthäus erwartet Rekord-Transfer des FC Bayern
Fußball International
Betretungsverbote etc.
Gewaltschutz: Weniger Geld für Fraueninitiativen
Österreich
Frankreich-Star Kante
Zu bescheiden! Er wollte WM-Pokal nicht anfassen
Fußball International
Spektakuläres Manöver
Pilot setzt Hubschrauber am Berg nur mit Heck auf
Video Viral
Turbulenter 44. Tag
Buwog-Prozess: Streit um neue Beweismittel
Österreich
Billig-Linie gestartet
Level-Flotte in Wien soll auf 30 Maschinen wachsen
Reisen & Urlaub

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.