Sa, 20. Oktober 2018

Wahlkampf 2.0

18.07.2016 16:37

TV-Duelle beginnen zwei Wochen vor Wahlsonntag

Die TV-Duelle zur Wiederholung der Bundespräsidentenstichwahl beginnen aller Voraussicht nach zwei Wochen vor dem Wahltag am 2. Oktober. Der Privatsender Puls 4 plant sein Duell für den 18. September, ATV peilt den 25. September an und der ORF hat seine Konfrontation am 29. September angesetzt.

Puls-4-Infochefin Corinna Milborn hatte ein gemeinsames Duell mit ATV am 18. September ins Spiel gebracht, von ATV kam am Montagnachmittag aber eine Absage. Eine gemeinsame Sendung der beiden Privatsender sei "vom Tisch", hieß von ATV. Man plane ein eigenes Duell am 25. September. Damit dürfte Puls 4 den Sendetermin am Sonntag davor alleine bestreiten.

Im ORF treffen die beiden Kandidaten Alexander Van der Bellen (Grüne) und Norbert Hofer (FPÖ) am Donnerstag vor der Wahl aufeinander. Moderiert wird "Das Duell 2" auf ORF 2 so wie im ersten Anlauf von Ingrid Thurnher.

Neben den Zweier-Debatten planen die Sender auch Einzelinterviews. Puls 4 hat bei Hofer den 19. September und bei Van der Bellen den 26. September angefragt. Im ORF werden Hofer und Van der Bellen am 7. bzw. 8. September in der "ZiB 2" sowie am 12. bzw. 19. September im "Report" interviewt. Und auch ATV will die beiden Kontrahenten getrennt voneinander einladen.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.