Buch gestohlen

Bei Hexenschau schlug Dieb zu

Raffinierter Kunstdiebstahl bei der Ausstellung „Krötengift und Hexenkraut“ im Schloss Peuerbach: Der Täter stahl aus einer Vitrine das aus dem 16. Jahrhundert stammende Buch „Astronomicum Caesareum“ des deutschen Astronomen und Mathematikers Petrus Apianus und ersetzte es durch eine billige Kopie. Der Wert der antiken Leihgabe des Stiftes Kremsmünster: 30.000 Euro.

Die Ausstellung im Peuerbacher Schloss läuft bereits seit 2. Mai. Einen der Besucher dürfte dabei das in einer Vitrine präsentierte Astronomiebuch aus dem Jahr 1532 besonders fasziniert haben. „Astronomicum Caesareum“ war von Petrus Apianus für die Erteilung einer Druckgenehmigung dem Kaiser Karl V. gewidmet worden. Der Prachtband gilt als Hauptwerk des Gelehrten, enthält zahlreiche künstlerisch aufwändig gestaltete Drehscheiben zur Darstellung der Planetenbewegungen.

Vermutlich zwischen 23. und 26. August schlug der Dieb zu. Er hatte als Vorbereitung in einen alten Schweinsledereinband eine kopierte astronomische Darstellung gelegt. Als er unbemerkt den wertvollen antiken Band aus der ungesicherten Vitrine hob, legte er seine wertlose Fälschung hinein. So fiel der Kunstdiebstahl erst jetzt einem Ausstellungsführer auf - es gibt weder Einbruchsspuren, noch Hinweise aus der Überwachungskamera: Sie war nämlich defekt…

 

 

Foto: Horst Einöder

Donnerstag, 06. Mai 2021
Wetter Symbol