Do, 18. Oktober 2018

Auch als Trainer:

05.07.2016 12:54

Roli Putsche geht nach Südafrika

Montag geht’s los! Ex-WAC-Kicker Roland Putsche wird Jugendtrainer nahe Kapstadt - als Fußball-Profi will der 25-Jährige aber weiter arbeiten. Probetrainings sind bereits fixiert.

Nach seinem Abgang vom WAC hatte Roland Putsche genügend Anfragen von österreichischen Klubs gehabt. Doch der 25-jährige Mittelfeldmann wollte nur eines - nach Südafrika! "Ein neuer Lebensabschnitt beginnt, eine neue Kultur wartet - ich will mich persönlich weiterentwickeln", strahlt Roli.

Schon am Montag startet das neue Abenteuer, geht’s auf den "Schwarzen Kontinent". Wo Somerset West, 40 Kilometer von Kapstadt entfernt, seine neue Heimat wird. In der "Young Bafana Soccer Academy" absolviert er die Ausbildung zum Jugendtrainer. "Der Gründer ist Bernd Steinhage, ein ehemaliger deutscher Profi. Ich habe ihn während meiner Urlaube kennengelernt - er holt die Kinder aus den Armenvierteln, bringt ihnen den Fußball nahe."

Roli hat auch schon mehrere Probetrainings bei südafrikanischen Erstligisten fixiert. "Ich will dort unbedingt Profi werden, hoffe, dass ich überzeugen kann. Ein bis zwei Jahre will ich in Afrika leben", betont der Haimburger.

Die Saison in der "Premier Soccer League" startet Anfang August. Bei einem Engagement wäre Roli der erste Kärntner Fußball-Profi in Südafrika.

Ein Österreicher kickte dort bereits: Mattersburgs Reserve-Goalie Markus Böcskör in der Saison 2008/09’ bei den Kaizer Chiefs.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.