Sa, 20. Oktober 2018

Coup in Millstatt:

12.06.2016 18:29

Justiz ließ Einbrecher laufen

Täglich werden Einbrüche verübt und angezeigt, doch meistens ist es schon zu spät und die Täter sind über alle Berge! Dieses Mal war die Polizei schneller: Nach einem Coup in einem Lokal in Millstatt konnten Beamte einen in Deutschland gesuchten Moldawier (27) festnehmen. Doch die Justiz ließ ihn dann wieder laufen…

Gegen 2 Uhr früh war der 27-Jährige in der Nacht auf Sonntag in das Restaurant eingestiegen, indem er eine Terrassentüre aufgebrochen hat. "Im Gastraum erbeutete der Täter Zigaretten sowie Süßigkeiten", schildert ein Ermittler. Dabei löste der Moldawier den Einbruchsalarm aus.

"Als meine Kollegen eintrafen, flüchtete der Täter." Kurz darauf stellte eine Spittaler Polizeistreife den Einbrecher in einem Waldstück. "Der Mann saß in einem Auto mit deutschem Kennzeichen, in dem wir einen Rucksack samt der Beute fanden", so der Ermittler. Schnell fanden die Beamten heraus, dass es gegen den 27-Jährigen einen Haftbefehl in Deutschland gibt.

Weil es aber kein internationaler Haftbefehl ist, wurde der Moldawier aber wieder freigelassen, auf freiem Fuß angezeigt. Er freut sich wahrscheinlich über Europas Strafbehörden…

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.