Di, 14. August 2018

Vision entwickeln

10.06.2016 17:00

78.500 Euro für neues Leitbild

Am Montag startet die Stadt Klagenfurt die Bürgerbefragung zum neuen Leitbild. 61.000 türkise Kuverts mit Fragebögen werden an alle Haushalte verschickt. Die Gesamtkosten von 78.500 Euro werden von der Stadt verteidigt. "Man muss investieren, um eine Vision zu entwickeln", sagt Bürgermeisterin Mathiaschitz.

"Wofür sollte Klagenfurt im Jahr 2025 bekannt sein? Welche Schwerpunkte sollten weiterentwickelt werden?" 25 Leitfragen dieser Art werden auf dem sechsseitigen Fragebogen gestellt.

Die Stadt will aus den Antworten der Bürger ein Leitbild entwickeln, nach dem auch die Förderungen verteilt werden.

Allerdings muss die Stadt - trotz Sparkurs - einiges dafür hinlegen: 60.000 Euro Entwicklungskosten für eine externe Agentur plus 18.500 Euro an Versandkosten.

Bürgermeisterin Mathiaschitz hält die Investition für angebracht. "Es ist europäischer Standard, dass eine Stadt unserer Größe ein Leitbild hat." Man habe aus sechs Bewerbern das günstigste Angebot gewählt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.