19.07.2006 19:02 |

Computerfehler

US-Kreuzfahrtschiff kippt plötzlich zur Seite

Rund 100 Kreuzfahrtpassagiere sind am Dienstag vor Florida verletzt worden, weil ihr Schiff plötzlich gefährlich Schlagseite bekam. Ein junges Mädchen und ein Mann wurden nach der Rückkehr in den Hafen mit gefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Die Ursache des Unglücks war nach ersten Angaben der Reederei Princess Cruises offenbar ein Computerfehler, der die Stabilisatoren des brandneuen Schiffes durcheinander brachte.

Die „Crown Princess“ (siehe Foto) hatte am Dienstagnachmittag gerade den Hafen von Port Canaveral verlassen, als Passagiere plötzlich auf die Seite geworfen wurden.

Nach Angaben von Passagieren brach an Bord Panik aus. „Es war wie ein Erdbeben der Stärke zehn“, sagte Robert Sagastume, der seine Kabine auf dem siebten Deck hatte, der Zeitung „Miami Herald“.

Menschen wurden aus dem Swimmingpool gespült
Er sah das Meer direkt an seinem Fenster. „Wenn wir das Fenster aufgehabt hätten, wären wir rausgespült worden“, meinte er. Eine Passagierin berichtete im Fernsehen, dass die Menschen reihenweise die Treppen herunterstürzten. Auf dem obersten Deck wurden Wasser und Schwimmer aus dem Swimmingpool gespült. „Tische, Gläser und Liegestühle flogen umher. Ich habe mich an ein Geländer geklammert“, berichtete Tom Daus der Zeitung.

Erst seit Juni unterwegs
Das Schiff kehrte schließlich problemlos in den Hafen zurück. Die „Crown Princess“, die 3.000 Passagiere aufnehmen kann, hatte erst im Juni ihre Jungfernfahrt absolviert. Sie war auf einer neuntägigen Karibik-Kreuzfahrt unterwegs und am Dienstag auf dem Weg zurück nach New York.