20.01.2016 17:05 |

Brandmelder:

Aufregung wegen falscher Kontrolleure

Auf sozialen Plattformen wie Facebook und auch auf WhatsApp kursieren seit Tagen immer mehr Meldungen, wonach falsche Brandmelder-Kontrolleure in Kärnten unterwegs sein sollen. Die Kriminellen verschaffen sich Zugang in Wohnungen, um Geld zu stehlen. Bei der Polizei ist aber noch kein Fall bekannt.

Nach einem Fall in Bremen (D) kursiert auch bei uns die Warnung: Unbekannte sollen sich als Feuerwehrmänner ausgeben und sich unter dem Vorwand, Rauchmelder inspizieren zu müssen, Zutritt in Wohnungen verschaffen. Wenn sich die Gelegenheit ergibt, schnappen sie sich angeblich Geld oder Wertsachen und machen sich aus dem Staub.

"In Kärnten gibt es derzeit noch keine konkreten Anzeigen. Sollte es aber zu solchen Vorfällen kommen, ist es am besten, gleich uns zu informieren", heißt es seitens der Polizei.

Auch der Kärntner Landesfeuerwehrverband reagiert auf die falschen Feuerwehrmänner und weist ausdrücklich darauf hin, dass die Feuerwehr keinesfalls Kontrollen der Heimrauchmelder vornimmt und auch keine derartigen Kontrollen in Auftrag gibt.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Samstag, 25. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.