Sa, 25. Mai 2019
07.01.2016 13:00

Zu Silvester

Anschlag geplant: Auch Österreich im Visier des IS

Die mutmaßlichen Vorbereitungen für Anschläge in München zu Silvester gehörten laut Medienberichten zu einem Plan der IS-Miliz für zeitgleiche Attentate in sechs Ländern - darunter auch in Wien. Der türkische Geheimdienst habe die europäischen Partner rechtzeitig gewarnt und die Gewalt damit verhindert, berichtete die "Hürriyet Daily News" am Donnerstag unter Berufung auf anonyme Regierungsvertreter.

Deutsche Stellen hätten sich demnach bei der Türkei bedankt. Von der Regierung in Ankara lag zunächst keine Stellungnahme vor. Dem Bericht auf der englischsprachigen "Hürriyet Daily News" zufolge war der türkische Geheimdienst MIT nach der Festnahme von zwei mutmaßlichen IS-Mitgliedern in Ankara auf die Anschlagspläne gestoßen.

Die beiden Verdächtigen sollen zu Silvester Selbstmordanschläge mittels Sprengstoffgürtel in der türkischen Hauptstadt geplant haben. Zeitgleich hätten andere IS-Aktivisten in München sowie in Österreich, Großbritannien, Frankreich und Belgien zuschlagen wollen.

Erhöhte Sicherheitsvorkehrungen zu Silvester
In den Weihnachtstagen erging laut der österreichischen Polizei eine Warnung von einem befreundeten Dienst an mehrere europäische Hauptstädte. Dieser Hinweis sei jedoch nicht aus der Türkei gekommen, hieß es am Donnerstag aus dem Innenministerium. Die Sicherheitsvorkehrungen in der Silvesternacht waren jedenfalls durch Hunderte schwer bewaffnete Polizisten erhöht geworden. Hubschrauber kreisten über der Innenstadt, zum Schutz von Kardinal Schönborn im Erzbischöflichen Palais war eine eigene Einheit der Spezialeinheit Cobra abkommandiert. Große Veranstaltungen wurden in Wien jedoch nicht abgesagt.

Bahnhöfe in München mehrere Stunden gesperrt
In München hingegen waren am Silvesterabend wegen Hinweisen auf bevorstehende Anschläge der Hauptbahnhof und der Bahnhof in Pasing für mehrere Stunden gesperrt worden. Der konkrete Hinweis dafür soll vom französischen Geheimdienst gekommen sein, die Warnung zuvor soll der US-Geheimdienst ausgesprochen haben. In der belgischen Hauptstadt Brüssel wurden öffentliche Silvesterfeiern abgesagt.

Terror, Germanwings, VW-Skandal, Wasser auf dem Mars - 2015 im Video-Rückblick:

Lesen Sie auch:

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Schwergewichtsboxer
BMW R18: Dagegen ist Mike Tyson schwächlich
Video Show Auto
„Einsatz zulässig“
Ibiza-Video: Wiener Anwalt gesteht Mitwirkung
Österreich
Schrecklicher Unfall
Todes-Drama um Rallye-Piloten (48) in Sachsen!
Motorsport
Neue Zweite Liga
Wattens legt im Titelkampf mit knappem Sieg vor
Fußball National
Attacken gegen Kanzler
Alles Ibiza beim EU-Wahlkampf-Finale der Parteien
Österreich
Lenker schwer verletzt
Lastwagen kracht auf der A2 in Betonleitwand
Österreich
Deutsches Pokal-Finale
Bayern wollen Leipzigs Angriff im DFB-Cup abwehren
Fußball International

Newsletter