Di, 14. August 2018

"Stark beschädigt"

21.12.2015 17:48

Blackbox von abgeschossenem Russen-Jet unlesbar

Knapp einen Monat nach dem Abschuss eines russischen Kampfflugzeugs im türkisch-syrischen Luftraum hat eine Untersuchung der Blackbox Russland zufolge keine neuen Erkenntnisse gebracht. Der Flugschreiber sei so stark beschädigt, dass keine Daten ermittelt werden konnten, sagte der stellvertretende Flugsicherheitschef der russischen Luftwaffe, Sergej Bainetow, am Montag.

Der Luftwaffenvertreter sagte weiters, Russland werde nun Experten zurate ziehen, um doch noch an Daten der Blackbox zu gelangen. Dies werde aber viel Zeit in Anspruch nehmen.

Moskau hatte gehofft, mit Informationen aus der Blackbox seine Version des Vorfalls am 24. November belegen zu können. Präsident Wladimir Putin erklärte unlängst, der Abschuss sei ein "feindlicher Akt" der Türkei gewesen.

Russland bestreitet Vorwürfe der Türkei, der Jet sei vor seinem Abschuss in den türkischen Luftraum eingedrungen und habe damit eine Bedrohung für das NATO-Land dargestellt. Putins Regierung verhängte nach dem Abschuss Wirtschaftssanktionen gegen die Türkei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.