Mi, 24. Oktober 2018

Rekordpreis

11.12.2015 08:42

Janis Joplins Porsche für 1,8 Mio. $ versteigert

Zu mehr als dem Dreifachen des Schätzwertes ist am Donnerstag der bunte Porsche der legendären Sängerin Janis Joplin verkauft worden. Das 356 Cabrio aus dem Jahr 1965 brachte in New York knapp 1,8 Millionen Dollar ein, wie das Auktionshaus Sotheby's mitteilte. Erwartet worden waren nicht mehr als 500.000 Dollar.

Es handle sich "ohne Zweifel um einen der bedeutendsten Porsches aller Zeiten", pries Sotheby's-Direktor Ian Kalleher das Cabrio an. "Es steht für Kunst, Popkultur und die soziale Bewegung der 60er-Jahre."

Joplin hatte den Wagen 1968 gekauft - für 3.500 Dollar. Weil ihr dessen "Austernweiß" zu langweilig war, ließ sie den Wagen von ihrem Roadie Dave Richards hippiemäßig bunt bemalen: Blumen, Schmetterlinge, Vögel und eine Berglandschaft. Auf dem linken Kotflügel ist zudem Joplins Band verewigt.

Die Musikerin fuhr das Auto in San Francisco fast täglich. Es stand auch vor dem Landmark Motel in Hollywood, in dem Janis Joplin in der Nacht auf den 4. Oktober 1970 im Alter von nur 27 Jahren an einer Überdosis Heroin verstarb. Der bemalte Sportwagen gehörte Joplins Familie, die ihn 1995 an die Rock and Roll Hall of Fame in Cleveland in Ohio verliehen hatte und nun versteigern ließ.

Hier im Video: Janis Joplins Hit "Mercedes Benz"

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.