So, 19. August 2018

Tat angekündigt

11.11.2015 17:05

Einbrecher kehrte wieder zurück

Ein dreister Einbrecher stieg Mittwochfrüh in ein Mehrparteienhaus in Velden ein: Um ins Haus zu gelangen, knackte er die Eingangstüre durch Nachsperren. Dabei weckte er einen Mieter, der die dunkle Gestalt zwar in die Flucht schlug, jedoch nicht die Polizei rief. Zwei Stunden später kehrte der Täter zurück…

"Ich komme wieder zurück", soll der etwa 170 Zentimeter große Unbekannte in gebrochenem Deutsch gesagt haben, als ihn ein Mieter gegen 1.15 Uhr im Treppenhaus des Mehrparteienhauses in Velden überraschte.

Die Polizei informierte der Mann vorerst jedoch nicht - im Gegenteil; er begab sich wieder in seine Wohnung. Keine zwei Stunden später wurde der Mieter jedoch neuerlich durch Geräusche aus dem Parterre-Bereich geweckt.

Auch dieses Mal wagte sich der Mann auf den Gang, um den Geräuschen auf den Grund zu gehen. "Dabei stellte er fest, dass die Eingangstüre des Hauses weit offen stand", schildert ein Polizist: "In weiterer Folge entdeckte der Mann auch, dass die Türe zum Büro der Hauseigentümerin aufgebrochen war."

Erst jetzt kam der Mieter zum Entschluss, doch die Polizei zu informieren. Ein Beamter: "Aus dem Büro wurden ein Computer, eine Sparkasse und zwei Brieftaschen gestohlen. Der Gesamtschaden beträgt mehrere tausend Euro."

Ermittler raten in solchen Fällen eindringlich, umgehend immer die Polizei zu informieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.