So, 19. August 2018

Lkw gerammt

06.11.2015 06:43

Zwei Tote bei Zugunglück in Bayern

Nach einem schweren Unglück auf einem Bahnübergang in Freihung nahe Nürnberg in Bayern haben Rettungskräfte zwei Tote geborgen. Ein Lkw, der einen Militärlastwagen transportiert hatte, war auf den Bahngleisen liegen geblieben. Der Zug rammte den Transporter und schleifte ihn 300 bis 400 Meter weit mit. Zwei Menschen wurden dabei getötet, vier Verletzte wurden ins Krankenhaus gebracht, teilte die Polizei in der Nacht auf Freitag mit.

Der vordere Teil des Zuges wurde durch den Aufprall zertrümmert. Beide Fahrzeuge gerieten in Brand. Sowohl die Lokführerkabine als auch der Führerstand des Lastwagens waren ausgebrannt. Der Militärlastwagen blieb weitgehend unbeschädigt.

Wie schnell der Zug von Neukirchen nach Weiden vor dem Unglück unterwegs war, ist noch unklar. "Eine erste Aussage von Bahnmitarbeitern war, dass das hier eine 140er-Strecke ist, dass der Zug also bis zu 140 km/h schnell gefahren sein kann", so Polizeisprecher Albert Brück.

Lastwagenfahrer und Zugführer tot
Einer der Toten ist der Lastwagenfahrer, bei dem es sich wahrscheinlich um einen rumänischen Staatsangehörigen gehandelt hat. Unglaubliches Glück hatte dagegen sein Beifahrer, er wurde nur leicht verletzt. Von ihm erhoffen sich die Ermittler Erkenntnisse zum Ablauf des Unglücks. Das zweite Todesopfer ist der Zugführer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.