07.10.2015 20:08 |

22 Tote in Kunduz

Obama entschuldigt sich für Angriff auf Klinik

US-Präsident Barack Obama hat sich persönlich bei Ärzte ohne Grenzen (MSF) und dem afghanischen Präsidenten Ashraf Ghani für den tödlichen Angriff eines US-Jets auf ein Krankenhaus in Kunduz entschuldigt. Der Präsident habe am Mittwoch mit der Präsidentin der Hilfsorganisation, Joanne Liu, und Ghani telefoniert, sagte ein Sprecher des Weißen Hauses. Ärzte ohne Grenzen bezeichnete die Bombardierung ihrer Klinik indes als "Angriff auf die Genfer Konvention".

Obama habe sein tiefes Bedauern ausgedrückt. Die laufenden Untersuchungen würden ergeben, welche Verantwortlichen für diese Tragödie zur Rechenschaft gezogen werden müssten, hieß es aus dem Weißen Haus. Bei dem Angriff auf das Krankenhaus waren am vergangenen Samstag 22 Menschen gestorben. Bei den Toten handelt es sich den Angaben der Hilfsorganisation zufolge um zwölf MSF-Mitarbeiter und zehn Patienten, darunter drei Kinder.

MSF-Präsidentin: "Kann nicht hingenommen werden"
MSF-Präsidentin Joanne Liu forderte am Mittwoch eine Untersuchung des Vorfalls durch eine "internationale humanitäre Kommission". Sie habe "kein Vertrauen in eine interne militärische Untersuchung". "Das war nicht nur ein Angriff auf unser Krankenhaus, es war ein Angriff auf die Genfer Konvention. Das kann nicht hingenommen werden", sagte Liu in Genf. Gemäß dem Genfer Abkommen dürfen zivile Krankenhäuser unter keinen Umständen angegriffen werden.

MSF-Generaldirektor Christopher Stokes hatte bereits am Montag eine "vollständige und transparente Untersuchung" des Vorfalls durch eine "unabhängige internationale Organisation" gefordert. Nach US-Angaben hätten afghanische Streitkräfte, die unter Beschuss von Taliban-Kämpfern standen, den Angriff am Samstag angefordert.

Nach Angaben der Hilfsorganisation waren die afghanischen und die US-Streitkräfte über die GPS-Koordinaten des Krankenhauses informiert, das seit vier Jahren in Betrieb war. Es war das einzige im Nordosten Afghanistans, das schwere Kriegsverletzungen behandeln konnte.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 12. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.