Do, 18. Juli 2019
04.06.2015 09:28

Neuer Posten

Tony Blair widmet sich Kampf gegen Antisemitismus

Nach seinem Rücktritt als Gesandter des Nahost-Quartetts will sich der britische Ex-Premier Tony Blair dem Kampf gegen Antisemitismus widmen. Wie Blair in einem Beitrag für die britische Zeitung "The Times" am Donnerstag bekannt gab, leitet er künftig den Europäischen Rat für Toleranz und Aussöhnung, der sich gegen die Diskriminierung von Juden und die Leugnung des Holocaust einsetzt.

In dem Beitrag erklärte Blair gemeinsam mit dem russischstämmigen jüdischen Geschäftsmann Moshe Kantor: "Antisemitismus ist nicht ein jüdisches Problem, sondern eins, das die ganze Gesellschaft infiziert und im Interesse von uns allen bekämpft werden muss." Staaten, internationale Organisationen und andere Akteure müssten zusammenarbeiten, um Hass und Intoleranz zu bekämpfen. "Wenn wir darauf warten, dass unsere Armeen einschreiten, wird es zu spät sein", schrieben Blair und Kantor.

Blair hatte den Posten als Nahost-Gesandter Ende Mai aufgegeben. Er hatte dem Nahost-Quartett, bestehend aus den USA, Russland, der EU und der UNO, acht Jahre lang gedient. Bei den Palästinensern war er wegen seiner Nähe zu Israel unbeliebt, seine Beziehungen zur Palästinensischen Autonomiebehörde galten als angespannt. Die Nahost-Friedensverhandlungen an sich treten auf der Stelle.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
18-jähriges Talent
Brasilianische Verstärkung für Red Bull Salzburg
Fußball National
Das Sportstudio
Alles zum Stöger-Coup, Bayern verliert 1. USA-Test
Video Show Sport-Studio
Übertragungsrechte
Deutsche Bundesliga: DAZN steigt für Eurosport ein
Fußball International
Pleite bei USA-Reise
FC Bayern verliert Testmatch gegen Arsenal
Fußball International
Alpinunfall auf Rax
Wanderer gestolpert und über Abhang gestürzt - tot
Niederösterreich
US-Sommertour
Borussia Dortmund gewinnt Testspiel gegen Seattle
Fußball International

Newsletter