10.03.2015 11:27 |

Tuning-Münchner

BMW M5 von G-Power: 740 PS stark, 350 km/h schnell

Der BMW M5 ist eine bärenstarke Sportlimousine, mit den 560 PS lässt sich eine Menge anfangen. Allerdings ist der direkte Konkurrent, die AMG-E-Klasse, stärker. Wer seinen schnellen Münchner zum Tuner bringt, kann darüber nur schmunzeln - zum Beispiel nach einem Besuch bei G-Power, wo der BMW-Motor einen Leistungsaufschlag von 180 PS verpasst bekommt.

Der 4,4 Liter große Achtzylinder kommt nach der Behandlung auf 740 PS anstelle der serienmäßigen 560 PS, das maximale Drehmoment beträgt 975 Nm. Für den Sprint auf Tempo 200 nimmt sich der G-Power M5 nur 10,5 Sekunden. Wird beim Serien-M5 bei Topspeed 250 km/h elektronisch abgeriegelt, kann die Begrenzung beim Sportler aus Aresing optional angehoben werden, so dass er auf 350 km/h kommt.

Das G-Power Bi-Tronik 5 V4 genannte Leistungspaket besteht aus einem Mikroprozessor-gesteuerten externen Leistungsmodul und einer aus leichtem Titan gefertigten Abgasanlage samt Sportkats.

Das Leistungsplus kostet 13.800 Euro, die Anhebung der Höchstgeschwindigkeit schlägt noch einmal mit knapp 800 Euro zu Buche. Für die G-Power Bremsanlage werden weitere 17.210 Euro fällig. Dazu kommen natürlich die Kosten für das Serienfahrzeug von BMW. Den M5 gibt es in Österreich ab 132.650 Euro.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter