05.03.2015 21:14 |

1000 Euro Geldbuße

Unfall auf Baustelle: Von Fenster fast erschlagen

Dieser Unfall auf einer Innsbrucker Baustelle hätte auch tödlich enden können: Am 14. November 2014 war ein 17-Jähriger von einem herabfallenden Fenster getroffen worden. Ein Maurer (21) hatte den Rahmen aus dem zweiten Stock in die Tiefe geworfen. Am Donnerstag musste der 21-Jährige auf der Anklagebank Platz nehmen.

Geplant war, dass der Maurer (21) – er war mit Abbrucharbeiten auf einer Baustelle in Innsbruck beschäftigt – ein herausgerissenes Fenster hinuntertragen soll. Doch er entschied sich für den kurzen Weg: Er warf den Rahmen aus dem zweiten Stock. "Der Weg war durch ein Baugerüst gesperrt, außerdem ging es schneller", sagte der 21-Jährige am Donnerstag am Innsbrucker Landesgericht. Dort saß der Bursche auf der Anklagebank, weil das Fenster nicht direkt auf der Straße, sondern auf dem Kopf eines Lehrlings (17) "gelandet" war. Der Maurer hatte vor dem Wurf zwar kurz nach unten geschaut und niemanden gesehen. "Doch genau in der Sekunde, als ich ausließ, trat der Kollege aus dem Gebäude", erzählte der Angeklagte.

Schädel-Hirn-Trauma und Schädeldecke teilzertrümmert

Der 17-Jährige wurde getroffen und dabei so schwer verletzt, dass er zwei Monate im Spital verbrachte: Schädel-Hirn-Trauma, Teilzertrümmerung der Schädeldecke und Armverletzung. Der Bursche hat absolut keine Erinnerung an den Vorfall, er weiß auch nicht ob er einen Helm getragen hat. Richter Bruno Angerer erledigte das Verfahren gegen Bezahlung einer geringen Geldbuße und 1000 Euro Teilschmerzensgeld diversionell. Zivilgerichtlich dürften aber noch enorme Zahlungen "warten".

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Dienstag, 21. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.