Di, 11. Dezember 2018

Neue Problemzone

20.02.2015 06:00

Wegen dieses Fotos gehen Frauen nun zum Beauty-Doc

Brust-OPs, Nasenkorrekturen, Liftings, Fettabsaugungen: Die Liste an Beauty-OPs, denen sich Frauen mittlerweile unterziehen, um dem Ideal so nah wie möglich zu kommen, wird immer länger. Und jetzt kommt auch noch eine neue Problemzone dazu: der Venushügel. Der soll, so die Meinung bei machen Frauen, so flach wie möglich sein.

Die Bikini Bridge und die Thigh Gap machten in den letzten Jahren Schlagzeilen. Doch weil es am weiblichen Körper ja noch so viele andere Stellen gibt, die noch perfekter, dünner, straffer werden sollten, hat sich für die kommende Bikini-Saison eine neue Problemzone aufgetan: der Venushügel.

Die Erhebung über dem weiblichen Schambein ist nämlich die neue heiße Zone des Jahres, steht in der "New York Times" geschrieben. Grund für diesen Hype ist das aktuelle Cover der Swimsuit-Issue der "Sports Illustrated". Darauf zu sehen ist Model Hannah Davis, die das Höschen ganz tief nach unten zieht und dadurch zumindest den Ansatz ihres Schamhügels herzeigt.

"Ich finde ihn zu wulstig!"
Die Reaktionen darauf ließen nicht lange auf sich warten. Unter dem Hashtag des medizinischen Fachbegriffs #monspubis machen seit Kurzem eine Reihe von (zum Teil nicht jugendfreien) Bildern die Runde, die sich vielfach mit dem Thema beschäftigen: Ist mein Venushügel nun perfekt oder nicht?

Auch in Foren wird diskutiert, wie diese weibliche Körperstelle idealerweise auszusehen hat. "Mein Venushügel sieht nicht so babyglatt aus wie auf dem 'Sports Illustrated'-Cover", beichtet eine junge Frau dort - und fragt verunsichert: "Finden Männer mich deswegen abstoßend?" Aber auch andere sind mit diesem Körperteil offensichtlich nicht zufrieden. "Ich finde ihn zu wulstig", heißt es unter anderem. Denn beim Venuhügel heißt es eindeutig: Weniger ist mehr!

Beauty-OPs beim Schamhügel im Trend
Kein Wunder, dass sich die Schönheitschirurgen bei so viel weiblicher Verunsicherung bereits die Hände reiben. Im spanischen Marbella gehört die Fettabsaugung zwischen den Beinen laut "New York Times" schon zu den meistgewünschten Eingriffen.

"Frauen wollen das, weil sie auf der ständigen Suche nach Perfektion sind", erklärt der dortige Schönheitschirurg Ernest Guillem den Trend. "Frauen werden ständig mit Fotos von perfekten Körpern bombardiert und Bauchmuskeln liegen derzeit im Trend. Niemals zuvor waren Bauchmuskeln mehr zu sehen und wurden diese mehr verehrt."

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Zweite deutsche Liga
Bochum unterlag St. Pauli trotz Hinterseer-Tor 1:3
Fußball International
Neues Disziplinproblem
„Skandal-Nudel“ Dembélé verschläft Barca-Training!
Fußball International
Champions League
Liverpools Klopp beschwört „Geister von Anfield“!
Fußball International
„Brauchen Knipser!“
Rapid: Wieso funktionieren die Stürmer hier nicht?
Fußball National
50-Jahr-Jubiläum
Hausbau mit Ytong - immer ein Gewinn!
Bauen & Wohnen
Ermittlung gegen Ärzte
Hätte Italo-Fußballer Astori nicht sterben müssen?
Fußball International
Steine und Holzstücke
Drei Asylwerber ließen Zug beinahe entgleisen
Oberösterreich
„Nieder mit Regierung“
Sozialistische Jugend: Auf Linie mit „Gelbwesten“
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.