Sa, 22. September 2018

Mutierter Virus

30.01.2015 12:49

Grippe-Impfstoff wirkt heuer großteils nicht

Die Grippewelle hat nun auch Österreich erreicht. Doch wer glaubt, mit einer Impfung geschützt zu sein, der hat sich heuer getäuscht. Der Grund: Der Großteil der Infektionen wird durch eine Variante des Influenza-Erregers vom Typ A(H3N2) verursacht, gegen die Vakzine für die nördliche Hemisphäre in dieser Saison nicht schützen.

Laut Angaben des Leiters des Virologie-Departments der Medizinischen Universität Wien, Franz X. Heinz, ist es offenbar zu einem genetischen "Abdriften" der derzeit am häufigsten vorkommenden Virusgrippe-Erreger von jenem Stamm gekommen, von dem Antigene in der Vakzine für 2014/2015 vorhanden sind. Das geschehe im Laufe von Jahren immer wieder, so der Mediziner

Der Grippe-Impfstoff werde alljährlich anhand der Beobachtungen von Grippewellen neu zusammengestellt und dieses Mal habe sich die Weltgesundheitsorganisation WHO bei ihrer Einschätzung geirrt. Noch während das Vakzin in Entwicklung war bzw. produziert wurde, habe es am Influenza-Erreger vom Typ A(H3N2) eine kleine Mutation gegeben, so Experten.

Impfstoff hilft gegen verändertes Virus nicht
Weil Vakzine längerfristig vorproduziert werden, können solche "Drift"-Varianten, die immer wieder entstehen und daher nicht exakt vorhersehbar sind, auch nicht berücksichtigt werden, so Heinz. Im aktuellen Impfstoff sind aber zudem Antigene des Pandemie-Influenzavirus A(H1N1) von 2009/2010 und gegen die Influenza B enthalten. Dagegen schütze die Impfung auf alle Fälle, so der Virologe.

Der zurzeit grassierende Influenza-Typ A(H3N2) ist für gewöhnlich stark verbreitet und hat schon häufiger zu schweren Grippewellen geführt. Ein weltweiter Ausbruch dieses Subtyps war etwa im Jahr 1968 die Ursache einer Pandemie, die als Hongkong-Grippe bezeichnet wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.