Mo, 15. Oktober 2018

Wirbel in Schweden

29.12.2014 13:17

Bereits 13. Anschlag auf Moschee in diesem Jahr

In Schweden hat es in der Nacht auf Montag erneut in einer Moschee gebrannt. Offenbar wurde in Eslöv im Süden des Landes ein brennender Gegenstand durch ein Fester geworfen, die Polizei geht von einem Brandanschlag aus. Verletzt wurde niemand. Es ist bereits der 13. Anschlag auf eine muslimische Gebetsstätte in diesem Jahr.

Erst vor vier Tagen hatte es bei einem ähnlichen Vorfall in Eskilstuna mehrere Verletzte gegeben. Zum Zeitpunkt dieses Anschlags befanden sich rund 70 Personen in den Räumlichkeiten der Gebetsstätte. Die einheimische Bevölkerung solidarisierte sich mit ihren muslimischen Mitbürgern. Viele Menschen brachten als Zeichen für ihre Unterstützung am Stefanitag Herzen und Blumen in die Moschee.

Premier ortet "hasserfüllte Gewalt"
Die schwedische Staatspolizei Säpo ermittelt - bisher aber ohne konkrete Spur. Vertreter der muslimischen Gemeinden vermuten hinter den Anschlägen islamophobe Motive mit rechtsextremem Hintergrund. Regierungschef Stefan Löfven sprach von "hasserfüllter Gewalt". "Wir werden diese Art von Verbrechen niemals tolerieren", sagte der Sozialdemokrat.

Ausländerfeindliche Kräfte erstarken
Schweden beherbergt besonders viele Flüchtlinge. Das skandinavische Land erlebt zugleich ein Erstarken ausländerfeindlicher Kräfte. Die rechtsextreme Partei Schwedendemokraten war bei der Parlamentswahl im September drittstärkste Kraft geworden. Anfang Dezember zwang sie die Minderheitsregierung Löfvens in die Knie: Die Rechtsextremen stimmten für den Haushaltsentwurf der konservativen Opposition, woraufhin die Regierung vorgezogene Neuwahlen ankündigte, die allerdings inzwischen abgesagt wurden.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.