Di, 21. August 2018

Macht abgegeben

31.10.2014 14:59

Burkina Fasos Präsident erklärt seinen Rücktritt

Der Präsident von Burkina Faso, Blaise Compaore, hat nach tagelangen Unruhen seinen Rücktritt erklärt. Am Freitag verkündete er den Schritt und sagte, die Präsidentschaft sei nun vakant, wie der Sender Radio Omega berichtete. Zuvor hatte schon die Armee des westafrikanischen Landes erklärt, der seit Jahrzehnten regierende Compaore sei nicht mehr länger an der Macht.

Am Freitag demonstrierten wie bereits in den Tagen zuvor Tausende Menschen in der Hauptstadt Ouagadougou gegen den Präsidenten. Compaore hatte sich 1987 an die Macht geputscht und galt als enger Verbündeter der ehemaligen Kolonialmacht Frankreich. Die Armee entzog dem 63-Jährigen aber nach Ausschreitungen mit mehreren Todesopfern am Donnerstag die Unterstützung. Die Proteste waren losgegangen, nachdem die Regierung eine Verfassungsänderung angekündigt hatte, mit der eine weitere Amtszeit Compaores gesichert werden sollte.

"Freie und transparente" Wahlen binnen 90 Tagen angekündigt
Im Zuge des Umbruchs in Burkina Faso kündigte Armeechef Honore Traore Gespräche mit allen Parteien über die Bildung einer Übergangsregierung an. Diese soll das Land im kommenden Jahr in demokratische Wahlen führen. Der abgesetzte Präsident Compaore sagte in seiner Rücktrittserklärung, es sollten binnen 90 Tagen "freie und transparente" Wahlen abgehalten werden.

Der Verbleib von Compaore war zunächst unklar. Nach Angaben von Zeugen wurde er in einem Fahrzeugkonvoi in Richtung der südlichen Stadt Po an der ghanesischen Grenze gesehen.

Wichtiger Verbündeter der USA und Frankreichs
Burkina Faso ist eines der ärmsten Länder der Welt, hat sich aber als Krisenvermittler einen Namen gemacht. Es ist ein wichtiger Verbündeter der USA und Frankreichs im Kampf gegen Al-Kaida-Ableger in der Region. Frankreich unterhält einen Stützpunkt in dem Land, den Spezialeinheiten als Basis für Einsätze in der gesamten Sahelzone nutzen. Burkina Faso ist der viertgrößte Goldproduzent in Afrika.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.