10.02.2006 18:36 |

Initialen eingraviert

Amerikaner versteigert ein Gewehr Hitlers

In den USA ist ein seltenes deutsches Gewehr, das einmal Adolf Hitler gehört haben könnte, für umgerechnet 116.960 Euro versteigert worden. 60 Gebote wurden für das Gewehr vom Typ „Krieghoff Drilling“ abgegeben. Die für die Auktion eingerichtete Web-Site wurde 13.400 Mal besucht.

Dabei steht aber gar nicht mit letzter Sicherheit fest, dass das Gewehr mit den eingravierten Initialen A.H. tatsächlich Hitler gehörte. Die Auktion bei Gunbroker.com fand seit 30. Jänner 2006 statt, wobei die Gebote nach einigen Tagen bei rund 13.000 Dollar stagnierten.

"Kriegssouvenir" eines US-Soldaten
Das war etwa das Doppelte von dem, was eine solche Waffe nach Ansicht von Experten auch ohne jeden Bezug zu Hitler wert gewesen wäre. Kurz vor Ende der Auktion zogen die Gebote dann stark an. Ein US-Soldat hatte das Gewehr vor 60 Jahren als Kriegssouvenir mit in die USA gebracht.

Besitzer spendet Erlös zum Kampf gegen Antisemitismus
Der namentlich nicht genannte frühere Besitzer will einen Teil des Geldes aus der Auktion der Anti-Defamation League stiften, einer Organisation die gegen den Antisemitismus kämpft. Diese hatte erklärt, sie freue sich über die Spende, hätte es aber lieber gesehen, wenn der Besitzer die Waffe einem Museum übergeben hätte, da bei der Auktion nicht abzusehen sei, in wessen Besitz sie gelange.

Fotos (c) AFP