Sa, 22. September 2018

Ermittlungen laufen

01.10.2014 18:14

Kinderpornoverdacht gegen Gemeindemitarbeiter

Im burgenländischen Gols im Bezirk Neusiedl am See ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen einen Mitarbeiter des Gemeindeamtes wegen des Verdachts auf Kinderpornografie. Der Mann soll von einem Computer im Amt auf einschlägiges Material zugegriffen haben. Die Ermittlungen laufen.

Die Computer im Gemeindeamt wurden am Mittwochvormittag von der Kriminalpolizei untersucht. Es habe zudem Sicherstellungen und eine Hausdurchsuchung gegeben, wie der Sprecher der Staatsanwaltschaft Eisenstadt, Roland Koch, erklärte.

Nach Angaben des ORF sei der Verdächtige bereits seit einigen Monaten im Visier von verdeckten Ermittlern gewesen. Der Mann soll versucht haben, mit einem der Beamten kinderpornografisches Material auszutauschen, woraufhin die Falle schließlich zuschnappte.

Der Verdächtige soll sich bereits geständig gezeigt und die Zugriffe auf das kinderpornografische Material gegenüber der Kriminalpolizei zugegeben haben, hieß es seitens des ORF unter Berufung auf den Golser Bürgermeister Johann Schrammel. Der mutmaßliche Täter befindet sich auf freiem Fuß.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.