18.01.2006 22:24 |

Zehn mal mehr wert

Corvette nach 37 Jahren zurückbekommen

37 Jahre nach dem Diebstahl eines Sportwagens hat der Besitzer sein Traumauto "wie durch eine Wunder" zurück bekommen. Der 63-jährige kalifornische Geschäftsmann Alan Poster konnte seine Chevrolet Corvette, die im Januar 1969 aus einer Garage im New Yorker Stadtteil Queens gestohlen wurde, wieder in Empfang nehmen. Wie der US-Sender CNN berichtete, übergaben Zollbeamte und Polizei nahe Los Angeles den Sportwagen seinem rechtmäßigen Besitzer.

Der Zoll hatte den Wagen im November in einem Fracht-Container, der nach Schweden verschifft werden sollte, entdeckt und als gestohlen identifiziert. Poster wurde als Eigentümer des Sportwagens ermittelt. Er hatte die neue Corvette 1969 für 6.000 Dollar erstanden und knapp drei Monate gefahren, als sie aus einer Garage gestohlen wurde. Der 26-jährige Gitarrenverkäufer hatte seine Ersparnisse in "den einzigen Wagen, den ich wirklich liebte" gesteckt, sagte er der "New York Times".

Die einst dunkelblaue Corvette war inzwischen silbergrau übermalt. Der Benzintank fehlt und das Getriebe wurde ausgewechselt. Das Design des Sportwagenklassikers aber ist unverändert - und inzwischen ist der Wagen das Zehnfache des damaligen Kaufpreises wert.

Der Käufer in Schweden und dessen Händler in Kalifornien wussten nach Angaben der Polizei nichts vom Diebstahl vor 37 Jahren. Poster will die Corvette restaurieren und als Andenken behalten.