18.01.2006 07:29 |

"Pizza Marihuana"

Italiener lieferte Drogen mit Pizza-Service aus

„Ave Julius, ich bringe dir saftigen Teig, reife Tomaten, zarten Schinken, ein wenig Mozarella und ein bisschen Kokain zum Drüberstreuen.“ So könnte es geklungen haben, wenn ein 35 Jahre alter Pizzabäcker aus Rom bei seinen Stammkunden auslieferte. Der junge Pizzaiolo hatte mit seinem Lieferservice als Tarnung ein lukratives Nebengeschäft aufgebaut: Er vertickte allerlei Drogen mit dem italienischen Nationalgericht.

Wer den „harten Belag“ des pizzabackenden Drogendealers bestellen wollte, musste nicht einmal umständliche Prozeduren über sich ergehen lassen. Der 35-Jährige wurde von seinen „Stammkunden“ einfach per Handy kontaktiert und hat anschließend seinen Pizza-Service als Tarnung benutzt, um den Interessenten den Stoff zu bringen.

Backen in der Häfn-Küche
Jetzt ist er der italienischen Polizei ins Netz gegangen, die in der Wohnung des Mannes ein Kilogramm reinstes Kokain entdeckte. Der vermeintliche „Pizzaiolo" wurde festgenommen. Seine runden Scheiben wird er in nächster Zeit wohl nur mehr in der Gefängnisküche kredenzen dürfen – ohne Spezialbelag, versteht sich!