08.01.2006 13:54 |

Auf der Donau

Kreuzfahrtschiff auf Grund gelaufen

Ein Kreuzfahrtschiff mit 114 britischen Passagieren ist am Samstagabend im dichten Nebel auf der Donau nahe Vilshofen in Bayern auf Grund gelaufen. Verletzt wurde dabei niemand. Nach der Havarie konnte das Schiff sogar aus eigener Kraft zu der Anlegestelle zurückkehren.

Kurz nach Mitternacht lag die "Beethoven" wieder sicher im Hafen, teilte ein Polizeisprecher am Sonntag mit. Die Passagiere konnten an Bord bleiben und die Nacht auf dem Schiff verbringen. Das Kreuzfahrtschiff gehört einer französischen Reederei und war auf dem Weg nach Straßburg im Elsass. Der 38 Jahre alte Kapitän war nach Polizeiangaben vermutlich von der regulären Fahrrinne abgekommen und mit dem Schiff auf einen Felsen aufgelaufen. Bei der Havarie schlug der Tank leck. Umweltschäden entstanden nicht.

Die Schifffahrt auf der Donau in Bayern war in der Nacht für mehrere Stunden unterbrochen. Am Sonntag wurde das Kreuzfahrtschiff an der Anlegestelle von einem Taucher inspiziert. Danach sollte sich entscheiden, ob es eine Werft nach Linz ansteuern dürfe.