05.01.2006 22:17 |

Abgeblitzt

Richter verwirft Michael Jacksons Klage

Eine Millionen-Klage von Popstar Michael Jackson gegen den Verkäufer einer Andenken-Sammlung ist von einem Richter in Los Angeles verworfen worden. Jackson habe den vor zwei Jahren begonnenen Streit nicht mehr weiter verfolgt, zitierte der Sender NBC4.TV aus der Begründung des Richters.

er Disput drehte sich um den Verkauf von Erinnerungsstücken, darunter Briefe, Bilder und Kostüme, die einst der Jackson-Familie gehörten. Mit seiner Klage im März 2004 wollte der Popstar den Verkauf der Gegenstände stoppen. Zudem verlangte er mehr als zehn Millionen Dollar (8,2 Millionen Euro) Schadenersatz.

Nach einem mehrjährigen Rechtsstreit mit Jacksons Eltern und Bruder Tito um ein geplatztes Geschäft hatte Geschäftsmann Henry Vaccaro aus Asbury Park (US-Staat New Jersey) durch ein Konkursverfahren die Sammlung erhalten und in einem Lagerhaus aufbewahrt. Der Unternehmer katalogisierte die Gegenstände und listete sie für Interessenten im Internet auf. Einige Dinge soll er bereits an einen Abnehmer in Europa veräußert haben.

Michael Jackson argumentierte in der Klageschrift, Vaccaro habe kein Anrecht auf Jacksons persönliches Eigentum aus der Familien- Sammlung und müsse die Gegenstände zurückgeben. Nach der Entscheidung am Donnerstag auf Einstellung des Verfahrens blieb zunächst unklar, was nun mit der Sammlung geschieht.

Freitag, 07. Mai 2021
Wetter Symbol