01.01.2006 15:09 |

Unglaublich

Frau überlebt 150-Meter-Sturz

Wenn das neue Jahr mit so viel Glück beginnt, dann kann im restlichen Jahr ja eigentlich nichts mehr schief gehen: Nach einem Lawinenunglück ist eine Frau am Samstagnachmittag in der Nähe von Hinterstein (Bayern) fast unverletzt aus einer 150 Meter tiefen Schlucht gerettet worden.

Wie die Polizei in Kempten am Sonntag mitteilte, befand sich die aus Baden-Württemberg stammende 29-Jährige zusammen mit ihrem Freund auf dem Weg zu einer Hütte, um dort Silvester zu feiern, als sie in 1700 Meter Höhe ein Schneebrett auslöste.

Die Schneemassen rissen die Frau 150 Meter in die Tiefe, wo sie in einer Schlucht eineinhalb Meter unter der Oberfläche begraben wurde. Ihr Begleiter rief per Handy Feuerwehr und Bergwacht. 30 Minuten später wurde die Verschüttete gerettet und nach Kempten in ein Krankenhaus geflogen.

Foto: Symbolbild