21.02.2014 11:20 |

Digitaler Schlüssel

Volvo will Auto zur Paketstation machen

60 Prozent der Menschen hatten im letzten Jahr Zustellprobleme beim Online-Shopping. Abhilfe verspricht ein neuer Service von Volvo, den der schwedische Autohersteller auf dem am Montag in Barcelona startenden Mobile World Congress vorstellen möchte. Die Idee: Autobesitzer sollen beim Online-Shopping ihr Fahrzeug als Zustellort nutzen können. Dazu wird ein digitaler Schlüssel erstellt.

Bei der Annahme der Lieferung gibt der Nutzer den digitalen Schlüssel für den Boten frei und kann nachverfolgen, wann das Auto geöffnet und wieder abgeschlossen wird. Nach Abschluss der Zustellung oder Abholung erlischt der digitale Schlüssel.

Das neue System basiert auf der Telematik-App "Volvo On Call", zu deren Funktionen beispielsweise auch das Vorheizen oder Kühlen des Fahrzeugs mittels Smartphonesteuerung gehört. Zudem können sich Nutzer den Standort des geparkten Fahrzeugs oder den Tankfüllstand über das Mobiltelefon anzeigen lassen.

Die neue Zustelltechnik wurde bereits in einem Pilotprojekt mit 100 Teilnehmern getestet. 86 Prozent von ihnen bestätigten laut Volvo, dass sie durch den flexiblen Service Zeit gespart hätten. 92 Prozent fanden es zudem bequemer, wenn die Waren zu ihrem Auto anstatt nach Hause geliefert werden. Der Einsatz der digitalen Schlüssel verringere zudem Kosten und Umweltbelastungen, so der Autohersteller.

Mehr Zeit, weniger Stress
Obwohl Online-Shopping immer beliebter wird, sind mit der Lieferung der bestellten Waren oft Probleme verbunden. So haben Untersuchungen ergeben, dass mehr als die Hälfte aller Menschen nicht zu Hause ist, wenn die Ware geliefert wird. Fehlgeschlagene Zustellungen verursachen weitere Unannehmlichkeiten und Zeitverschwendung. Dadurch fühlten sich Verbraucher laut Volvo erheblich eingeschränkt und in ihrem Alltag gestört. "Das führt zu unnötigen und vermeidbaren Belastungen bei einem der wertvollsten Güter – der Zeit", so der Hersteller in einer Pressemitteilung.

Auto wird zur Paketstation
"Mithilfe digitaler Schlüssel verwandeln wir das Auto in eine Paketstation und lösen auf einen Schlag eine ganze Menge Probleme", erklärt Klas Bendrik, Group Chief Information Officer der Volvo Car Group. "Denn jetzt ist es möglich, die Ware zu den Menschen zu liefern und nicht an bestimmte Orte. Die Testteilnehmer haben zudem bestätigt, dass der Service Zeit spart. Das gleiche gilt übrigens auch für die Zustelldienste. Denn im Durchschnitt müssen sie die Ware 2,8 Mal ausliefern, bis sie den Empfänger erreichen. Wir werden die neue Technik und damit verbundene Vorteile für die Kunden nun weiter erforschen."

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter