26.01.2014 16:28 |

Schäden an Gebäuden

Erdbeben der Stärke 5,8 erschüttert Griechenland

Ein Erdbeben hat am Sonntag den Westen Griechenlands erschüttert und die Menschen in Angst versetzt. Es hatte eine Stärke von 5,8, teilte das geodynamische Institut von Athen mit. Das Epizentrum lag nahe der Stadt Argostoli auf der Insel Kefalonia im Ionischen Meer.

"Wir haben nur Meldungen von kleineren Schäden. Nichts Schlimmes", sagte ein Offizier der Feuerwehr auf der Insel. Das Beben sei deutlich spürbar gewesen, viele Menschen seien auf die Straße gelaufen, hieß es.

Zu merken war das Beben demnach im gesamten Westen Griechenlands und bis hin zum knapp 300 Kilometer östlich liegenden Athen. Es wurde auch von den Seismologen in Wien registriert.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).