Mo, 20. August 2018

Datenschutz verletzt

04.01.2014 09:42

Private Nachrichten ausgewertet: Facebook verklagt

Der US-Internetkonzern Facebook muss sich vor einem kalifornischen Gericht wegen angeblicher Missachtung des Datenschutzes verantworten. Das soziale Netzwerk habe systematisch die persönlichen Nachrichten seiner Nutzer ausgewertet und Informationen über darin enthaltene Links zu anderen Webseiten an Drittfirmen weitergereicht, heißt es in der am 30. Dezember eingegangenen Sammelklage.

Eingereicht hatten die Klage zwei Facebook-Nutzer im Namen aller Mitglieder der populären Online-Plattform in den USA, die persönliche Nachrichten mit Links verschickt oder erhalten haben. Die Kläger beschuldigen Facebook, die Informationen ohne Zustimmung betroffener Nutzer abzuschöpfen und mit Werbe- und Marketingfirmen sowie anderen Datensammlungsdiensten zu teilen. Damit verstoße Facebook gegen den Electronic Communications Privacy Act und gegen kalifornische Gesetze zum Schutz der Privatsphäre. Das Unternehmen mache sich dabei kommerziell zunutze, dass die Verfasser privater Nachrichten mehr Informationen über sich preisgäben als auf der sogenannten Pinnwand, die zumeist für alle Freunde einsehbar ist.

Durch Verkauf gezielter Werbung Milliarden erwirtschaftet
Laut Klageschrift verdiente Facebook im Jahr 2011 insgesamt 2,7 Milliarden Dollar (umgerechnet knapp zwei Milliarden Euro) mit dem Verkauf gezielter Werbung. Allerdings steht das Unternehmen seit Langem wegen des Umgangs mit den persönlichen Daten seiner Nutzer in der Kritik und musste sich bereits mehreren Klagen stellen. Im vergangenen Jahr stimmte Facebook in einem Sammelprozess über die Benutzung von Usernamen und privaten Fotos für sogenannte "Sponsored Stories" einem Vergleich zu.

Einer Studie des Pew Research Centers zufolge nutzen 57 Prozent aller Erwachsenen in den Vereinigten Staaten das soziale Online-Netzwerk. Weltweit sind 1,2 Milliarden Menschen bei Facebook angemeldet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.