04.12.2013 07:48 |

"Wir machen weiter"

Ukraine: 13. Protestnacht in Folge bei Eiseskälte

Auf dem Kiewer Unabhängigkeitsplatz haben Tausende pro-westliche Ukrainer die 13. Nacht in Folge protestiert. Bei Temperaturen unter null Grad forderte die Opposition um Boxweltmeister Vitali Klitschko Mittwoch früh einmal mehr den Rücktritt der Regierung. Die Demonstranten halten weiterhin Gebäude in der Stadt besetzt. Die Massenproteste richten sich gegen eine Abkehr des Landes von der EU.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Staatschef Viktor Janukowitsch hatte seine Unterschrift unter ein fertig ausgehandeltes Partnerschaftsabkommen mit der EU verweigert, weil er politische Spannungen mit dem mächtigen Nachbarn Russland fürchtet. Aktuell hält sich der ukrainische Präsident in China auf, um mit der Führung in Peking über Investitionen in die finanzschwache ukrainische Wirtschaft zu verhandeln. Ende der Woche wird Janukowitsch in Russland erwartet. Bei den Gesprächen dort geht es auch um mögliche Rabatte für russische Gaslieferungen.

Klitschko will Protest verschärfen
Klitschko kündigte eine Verschärfung der Proteste gegen Janukowitsch an. "Wir machen weiter mit unserem Kampf gegen diese korrupte Regierung. Die Tage von Janukowitsch sind gezählt", sagte er der deutschen "Bild"-Zeitung.

Nun will der Europarat im innerukrainischen Streit vermitteln. Generalsekretär Thorbjörn Jagland trifft sich dazu am Mittwoch in Kiew unter anderem mit Regierungschef Nikolai Asarow und den Vorsitzenden der Parlamentsparteien. Man wolle "Spannungen abbauen", hieß es.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).