14.10.2013 14:16 |

Art verwechselt

Burgenländerin (78) isst giftigen Pilz und stirbt

Eine Pensionistin aus dem Burgenland ist an einer Pilzvergiftung gestorben. Die 78-Jährige dürfte vor knapp zehn Tagen einen giftigen Knollenblätterpilz (Bild links) mit einem Parasol (Bild rechts) verwechselt und beim Abendessen verzehrt haben. Vier Tage später war die Frau tot.

Gegenüber dem ORF erklärte der Witwer, dass er die Pilze zwar kenne, "aber ich habe nicht nachkontrolliert, denn da wäre meine Frau beleidigt gewesen". Schon in der Nacht habe sich seine Frau übergeben, wollte aber zunächst nicht ins Spital.

Erst am nächsten Tag sei sie zum Arzt gegangen, der sie sofort eingewiesen habe. Die Frau starb vier Tage später im Spital Wiener Neustadt.

Die 78-Jährige aus Bad Sauerbrunn (Bezirk Mattersburg) ging seit Jahren ihrem Hobby, dem Schwammerlsuchen, nach und soll eigentlich als ausgesprochene Pilzkennerin bekannt gewesen sein.

Da in den Storypostings keine sinnvolle Diskussion mehr stattgefunden hat und gegen die Netiquette verstoßende Postings überhandgenommen haben, sehen wir uns gezwungen, das Forum bis auf Weiteres zu deaktivieren.

Samstag, 05. Dezember 2020
Wetter Symbol