So, 21. Oktober 2018

Gefechte mit Polizei

31.12.2012 10:01

Brasilien: Mehrere Tote bei Überfall auf Edelsteinfabrik

In Brasilien hat ein spektakulärer Überfall (Bilder oben) auf eine Edelsteinfabrik am Sonntag ein blutiges Ende genommen: Eine bewaffnete Bande nahm mehrere Geiseln und lieferte sich Feuergefechte mit der Polizei. Dabei sollen mindestens sechs der Kriminellen getötet und mehrere Polizisten verletzt worden sein. Alle Geiseln konnten unverletzt befreit werden. Einige Bandenmitglieder sind nach wie vor auf der Flucht.

Die Gruppe habe sich mit Dynamit den Weg in die Fabrik im Bundesstaat Rio Grande do Sul freigesprengt, sagte ein Polizeivertreter. Bevor die Angreifer die Anlage wieder verlassen konnten, sei die Polizei eingetroffen. In weiterer Folge kam es zu dem Schusswechsel, bei dem drei Kriminelle getötet wurden.

Laut Medienberichten befand sich unter den Getöteten auch der 31-jährige Elisandro Falcao, einer der meistgesuchten Männer des Bundesstaats. Seine Bande ist auf Sprengstoffangriffe auf Banken und Geldautomaten spezialisiert.

Räuber flüchten mit neun Geiseln in den Wald
Trotz der Schießerei konnten weitere Bandenmitglieder mit insgesamt neun Geiseln - darunter auch ein 12-jähriges Mädchen - in einen nahe gelegenen Wald flüchten. Rund hundert Einsatzkräfte verfolgten die Geiselnehmer auf dem Boden und in der Luft.

Am späten Sonntagabend hieß es, die Geiseln seien nach einer intensiven Suchaktion und weiteren Gefechten zwischen der Polizei und den Geiselnehmern wohlbehalten befreit worden. Laut der Polizei forderte die erneute bewaffnete Auseinandersetzung drei weitere Todesopfer aufseiten der Kriminellen. Weitere Bandenmitglieder befinden sich laut letzten Informationen nach wie vor auf der Flucht.

Der Überfall ereignete sich im Zentrum der Edelsteinproduktion Brasiliens. Das Land ist der weltgrößte Exporteur von Halbedelsteinen wie Topas, Aquamarin und Amethyst.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.