Di, 25. September 2018

Geständnis abgelegt

19.12.2012 16:21

Kinderporno-Besitz: 5 Monate bedingt für Linzer Polizisten

Ein Linzer Polizist ist am Mittwoch wegen des Besitzes und der Weitergabe kinderpornografischer Darstellungen zu fünf Monaten bedingter Freiheitsstrafe sowie einer Geldstrafe von 1.200 Euro verurteilt worden. Der 47-Jährige soll über elfeinhalb Jahre hinweg Bilder von mündigen sowie unmündigen Minderjährigen besessen bzw. durch Internet-Tauschbörsen anderen zugänglich gemacht haben.

Der Mann habe ein umfassendes Geständnis abgelegt und sei unbescholten gewesen, hieß es seitens des Linzer Gerichts. Zusätzlich zu der Strafe wurde ihm die Weisung erteilt, sich weiterhin einer bereits begonnenen Psychotherapie zu unterziehen. Der Strafrahmen für Besitz und Weitergabe von kinderpornografischem Material liegt bei bis zu drei Jahren.

Fremder fand Speicherkarte
Ans Licht waren die Taten per Zufall gekommen: Ein Fremder soll eine Speicherkarte gefunden haben, die der Beamte zuvor verloren hatte. Beim Versuch herausfinden, wem das Speichermedium gehört, entdeckte der Finder das verdächtige Material und brachte die Speicherkarte zur Polizei. Dort forschten die Beamten den Besitzer schließlich in den eigenen Reihen aus. Der 47-Jährige wurde Ende August in U-Haft genommen und im Oktober daraus entlassen, da es keine Tatbegehungsgefahr mehr gegeben habe (Berichte siehe Infobox).

Ermittlungen wegen Kindesmissbrauchs eingestellt
Vor Gericht warf die Staatsanwaltschaft dem Linzer vor, das Material beschafft, besessen und anderen zugänglich gemacht zu haben. Ermittlungen wegen des Verdachtes des Kindesmissbrauchs waren dagegen eingestellt worden. Ebenso das Verfahren gegen die Ehefrau des Polizisten, die ebenfalls ins Visier der Justiz geraten und vorübergehend in Untersuchungshaft genommen worden war.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.