So, 21. Oktober 2018

"Historische Beute"

06.12.2012 08:15

22 Briefe von Kaiser Franz Joseph in Wien gestohlen

Eine "historische Beute" ist Einbrechern in einer Wiener Wohnung in die Hände gefallen. Die Tresorknacker stahlen nicht nur Schmuck und Geld, sondern auch 22 Briefe eines äußerst geschichtsträchtigen Absenders: Sie stammen von niemand Geringerem als Kaiser Franz Joseph!

"Die Täter wissen wahrscheinlich noch gar nicht, worum es sich bei den mehr als hundert Jahre alten Briefen handelt", so Mario Hejl, Sprecher des Bundeskriminalamtes. Zudem sei es laut Hejl eher unwahrscheinlich, dass es sich bei der Tat um einen gezielten Diebstahl handle.

Hinter dem "Kriminalfall 2795784" verbirgt sich unter anderem die innige Beziehung zwischen Kaiser Franz Joseph und der Burgschauspielerin Katharina Schratt: Der Monarch hatte seiner um 23 Jahre jüngeren "treuen Seelenfreundin" nahezu täglich geschrieben. Der Großteil der wertvollen Briefe wird in der Nationalbibliothek aufbewahrt, nur wenige befinden sich in Privatbesitz.

Neben den innigen Zeilen des Kaisers an die Burgschauspielerin erbeuteten die Tresorknacker zudem ebenso wertvolle Schreiben an Erzherzog Franz Ferdinand.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.