Do, 20. September 2018

Geologe informiert

24.10.2012 13:16

100 Kubikmeter Fels in Osttirol in Tiefe gestürzt

Ein massiver Felssturz hat sich am Dienstag in Hopfgarten im Osttiroler Defereggen zugetragen. Rund 100 Kubikmeter Gestein hatte sich in einer Höhe von etwa 150 Metern gelöst und war teilweise bis in die Schwarzach gestürzt. Wegen einer möglichen Gefährdung eines gegenüber der Abbruchzone im Ortszentrum gelegenen Kulturzentrums wurde der Landesgeologe informiert.

Bei einem Erkundungsflug wurde dann festgestellt, dass sich in der Abbruchzone in sehr steilem Gelände zusätzliche Festgesteinsbereiche - mit einem Volumen von mehreren 1.000 Kubikmetern - in den vergangenen Tagen und Stunden aus dem festen Felsverband gelöst haben und abzustürzen drohen.

Da die Schwarzach in einem relativ tiefen Bett fließt, reiche nach Meinung des Landesgeologen die Gegensteigung des Hanges am Nordufer aus, dass derzeit keine Gefährdung des Siedlungsraumes zu erwarten sei, erklärte der stellvertretende Landeshauptmann Anton Steixner.

Der Landesgeologe werde die Situation weiter beobachten, so Steixner. Derzeit werde unter anderem auch die Möglichkeit geprüft, ob eine Drohne zur Überwachung des potenziellen Abbruchbereiches eingesetzt werden könne.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.